3 Arten von Fibromyalgie-Kopfschmerzen

40% der Fibromyalgie-Patienten haben Kopfschmerzen. Fibromyalgie-Kopfschmerz ist ein weiteres schwächendes Symptom des chronischen Schmerzsyndroms, das Patienten daran hindert, ein normales Leben zu führen. Die häufigsten Arten von Fibromyalgie-Kopfschmerzen sind Muskelverspannungskopfschmerz, Migräne und eine Kombination aus beiden.

Wie fühlen sich Fibromyalgie-Kopfschmerzen an?

Jedes Individuum hat unterschiedliche Erfahrungen mit Fibromyalgie-Kopfschmerzen. Fibromyalgie-Kopfschmerzen können auftreten als:

  • scharfer, pulsierender Schmerz
  • Schmerz auf einer Seite des Kopfes
  • Schmerz, der sich auf Nacken und Schultern ausbreitet
  • Schmerzen am Hinterkopf und Nacken, in der Nähe der empfindlichen Stellen
  • Schwindel oder Übelkeit
  • Empfindlichkeit gegenüber Licht, Geräuschen oder Gerüchen

Der Unterschied, wie Fibromyalgie-Kopfschmerzen bei verschiedenen Menschen auftreten, kann auf die unterschiedlichen Ursachen des Symptoms zurückzuführen sein.

Was verursacht Fibromyalgie-Kopfschmerzen?

Es gibt viele Gründe, warum eine Person mit Fibromyalgie unter Kopfschmerzen leidet. Kopfschmerzen sind normalerweise das resultierende Symptom eines bestehenden Problems in der Gesundheit oder im Lebensstil der Person. Dieses Problem kann von einem medizinischen Zustand, einem Mangel an bestimmten Nährstoffen oder Chemikalien im Körper oder sogar einer Anomalie des Lebensstils reichen. Wie bereits erwähnt, gibt es drei Arten von Fibromyalgie-Kopfschmerzen: Muskelverspannungskopfschmerz, Migräne und Kombinationskopfschmerz. Wir werden detailliert auf jede Art von Fibromyalgie-Kopfschmerzen eingehen, auf ihre Ursachen und auf ihre Behandlung.

Muskelverspannungskopfschmerz

Muskelverspannungskopfschmerz ist einfach das, was der Begriff andeutet. Es wird durch angespannte Muskeln im Kopf oder angrenzenden Bereichen wie Hals und Schultern verursacht, die durch empfindliche Punkte oder Triggerpunkte verursacht werden. Allerdings sind empfindliche Punkte und Triggerpunkte in der Nähe von Nacken und Schultern wahrscheinlich der Grund für Muskelverspannungskopfschmerzen bei Fibromyalgie.

Behandlung, Therapie, Kur:

Die Behandlung von Muskelverspannungskopfschmerzen beinhaltet die Linderung der verspannten Muskeln, die die Kopfschmerzen verursachen. Obwohl es keine bekannte Behandlung zur Beseitigung von empfindlichen Stellen gibt, dem charakteristischen Symptom der Fibromyalgie, gibt es sicherlich Möglichkeiten, Triggerpunkte zu beseitigen. Fibromyalgie-Triggerpunkte  können mit Triggerpunkt-Injektionen, Massagetherapien wie myofaszialer Freisetzung oder sogar pharmazeutischen Muskelrelaxantien wie Zanaflex oder Norflex behandelt werden. Darüber hinaus gibt es auch andere  natürliche Muskelrelaxantien gegen Fibromyalgie,  wie ein Bittersalzbad oder ein Fußbad, das Einreiben von Kamillenöl auf die betroffene Stelle oder das Trinken von Kirschsaft.

Migräne

Migräne und Fibromyalgie ähneln sich eher Ihrer Meinung nach. Wie die Fibromyalgie ist auch die Migräne ein Rätsel, bei dem die Ursache nicht vollständig geklärt ist. Was wir bisher verstanden haben, ist, dass es mit einer Abnormalität im Gehirn und seiner Wechselwirkung mit dem Trigeminus, einem wichtigen Schmerzweg, beginnt. Die Forscher glauben, dass die Abnormalität ein Ungleichgewicht von Gehirnchemikalien ist, von denen Serotonin der größte Verdacht ist. Hier kommen die Ähnlichkeiten von Migräne und Fibromyalgie ins Spiel. Studien haben gezeigt, dass ein  niedriger Serotoninspiegel Migränekopfschmerzen verursachen kann und theoretisch auch eine Ursache für Fibromyalgie ist. In der Tat sind die häufigsten Symptome von Fibromyalgie-Patienten, Müdigkeit, Schlafmangel, Stress, auch Ursachen für Migräne.

Behandlung, Therapie, Kur:

Ähnlich wie bei Fibromyalgie gibt es keine Heilung für Migräne. Es gibt rezeptfreie Medikamente zur Schmerzlinderung wie Paracetamol, Naproxen und Ibuprofen. Die Hauptbehandlung sollte sich jedoch eher auf die Vorbeugung als auf die Heilung konzentrieren. Änderungen des Lebensstils, die zur Vorbeugung von Migräne beitragen können, umfassen das Trinken von ausreichend Wasser, das Sicherstellen von ausreichend Schlaf, das Verringern von Stress, das Vermeiden von Triggerfoods und regelmäßiges Training.

Kombination

Fibromyalgie-Kombinationskopfschmerz ist im Grunde die Kombination aus Muskelverspannungskopfschmerz und Migräne. Fibromyalgie-Patienten leiden häufig gleichzeitig an Muskelverspannungskopfschmerzen, die auf Muskelverspannungen zurückzuführen sind, und an Migräne, die durch Schlafmangel, Stress oder niedrigen Serotoninspiegel ausgelöst wird. Kombinationskopfschmerz kann viele Symptome auf einmal aufweisen, was ihn besonders schwächend macht. Eine Person, die Kombinationskopfschmerzen hat, würde es schwierig finden, sich auszuruhen oder zu entspannen. Er oder sie spürt, wie sich der Schmerz auf den Kopf ausbreitet und kann auch Übelkeit, Schwindel und Empfindlichkeit gegenüber Licht, Lärm oder Gerüchen verspüren.

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.