Als Tochter einer Mutter mit Fibromyalgie.

Es ist schwierig, die Tochter einer Mutter mit Fibromyalgie zu sein, es kann diese Mutter-Tochter-Beziehung sicherlich belasten, denn manchmal fühlt es sich eher wie eine Beziehung zwischen Ihnen und der Fibromyalgie Ihrer Mutter an als wie eine Beziehung zwischen Ihnen und Ihrer Mutter. Ich habe gelernt, dass es gute und schlechte Tage gibt.

Die Tage, an denen du mehr Unterstützung, Hilfe, mehr positive Worte, Liebe usw. brauchst, und es gibt Tage, an denen du Platz brauchst, weil du dich ein bisschen unangenehmer, ein bisschen emotionaler und ein bisschen frustrierter fühlst. Ich kenne niemanden sonst, aber ich war mit einer tollen Mutter gesegnet! Einer, der ein großes Vorbild ist, der viel Kraft und Ausdauer zeigt. Ich habe viel von meiner Mutter gelernt, aber ich möchte, dass sie weiß, dass, obwohl Fibromyalgie schrecklich sein kann und das Leben manchmal unerträglich machen kann, ich hoffe, du weißt, dass ich dich bis zum Mond und zurück liebe und es immer tun werde Sein. Das ist egal.

Als Tochter einer Mutter mit Fibromyalgie habe ich erkannt und akzeptiert, dass es Tage geben wird, an denen meine Mutter mich zum Einkaufen in die Stadt braucht, weil es in der Stadt zu fahren, im Laden herumläuft und schwere Taschen trägt. das wirklich müde und wirklich verletzt.

Es wird Tage geben, an denen sie eine zusätzliche Umarmung braucht. Es wird Dinge geben, die man vermissen wird, wie Chorkonzerte oder Sportveranstaltungen, denn aufstehen, sich fertig machen und 2 Stunden in einem unbequemen Hörsaalstuhl sitzen wird es morgen noch viel schlimmer machen.

Aber ich habe gelernt, dass es mir egal ist, wenn sie einige dieser Dinge verliert, weil ich weiß, dass sie immer an mich denkt, wenn ich sie mache, und sie freut sich immer darauf, sie zu hören, wenn ich nach Hause gehe.

Es kann schwierig sein, die Tochter einer Mutter mit Fibromyalgie zu sein, denn an manchen Tagen fühlt man sich hilflos, was eines der schlimmsten Dinge ist! Es ist schwer zu sehen, wie deine Mutter leidet und kämpft, und zu wissen, dass sie mehr tun will, als ihr Körper physisch zulässt, ist so schwer zu erkennen.

Mom, ich hoffe nur, du weißt, dass ich sowohl für die guten als auch für die schlechten Tage hier bin. Ich bin immer als solide Grundlage für Sie da. Eine Schulter zum Ausweinen an den nicht so guten Morgen, eine Person zum hemmungslos lachen bei den Extra Good Mornings, eine Person zum Zurücklehnen an die frustrierenderen Tage, und ich bin auch hier um zu versuchen ein Lächeln auf dein Gesicht zu zaubern jeden Tag. Denn obwohl ich die Tochter einer Mutter mit Fibromyalgie bin, bin ich auch die Tochter einer sehr guten Mutter!

“Ich liebe dich wie verrückt!”

Liebe deinen Punk

von     Haley Puddicombe

Dankesschreiben einer an Fibromyalgie erkrankten Mutter an ihre Töchter.

Das Leben war sicherlich schwierig, da dieser Zustand seinen hässlichen Kopf erhoben hat. Mein Leben wurde auf den Kopf gestellt und die Dinge werden nie wieder so sein wie zuvor. Aber das gilt nicht nur für mich, sondern auch für Sie. Ich erkenne und versuche zu verstehen, dass mein Leben, wie ich es kannte, nie mehr dasselbe sein wird. Aber ich lerne auch, dass sich das Leben, wie Sie wissen, auch verändert hat. Ich weiß nicht, wann sich die Dinge zu ändern begannen, aber wenn ich mir Mädchen ansehe, die klein sind, erinnere ich mich an viele lustige Momente, viel Lachen und viele Abenteuer.

Als wir älter wurden, haben wir es geschafft, unglaublich viel Spaß zu haben und viel zu lachen. Aber in den letzten Jahren haben sich die Dinge geändert. Ich habe nie nein gesagt zu dem, was wir an diesem Tag vor hatten. Einkaufen, Familienausflüge, Camping, alles was wir als Familie machen wollten. Mein Leben begann sich zu verschlechtern, mein körperliches Wohlbefinden war weit davon entfernt, was es war. Jetzt habe ich erfahren, dass ich diese Krankheit namens Fibromyalgie habe.

Die Dinge werden nicht dieselben sein. Ihr Mädchen habt gesehen, wie ich mich veränderte und langsamer wurde. Ich kann nicht mehr die Dinge tun, die ich früher getan habe, und ich werde nicht mehr in der Lage sein, Dinge wie früher mit dir zu tun. Nur wenige Familien verstehen, was Fibromyalgie ist oder wie sie sich auf eine Familie auswirkt. Aber seit ich vom ersten Tag an erfahren habe, dass es bei mir nicht gut lief, haben Sie Fortschritte gemacht, Sie haben gelernt, dass die Dinge anders werden würden, Sie haben es nie in Frage gestellt, Sie haben es einfach verfolgt. Sie haben diese neue Realität, mit der Sie es zu tun haben, nie in Frage gestellt.

Ihr Mädchen habt gelernt, dass ich die Dinge, die ich früher gemacht habe, nicht mehr tun kann. Sie haben gelernt, dass ich mich an manchen Tagen mehr anstrenge, als ich sollte. Und das Wichtigste, was du gelernt hast, war, dass du mehr Mama hattest. Das ist etwas sehr Wichtiges für einen 17-jährigen und einen 13-jährigen, aber keiner von euch hat sich gefragt, was passiert ist, warum es passiert oder wie es sich auf Sie auswirken würde. Die Mädchen mussten sich jetzt wie ich auf eine neue Normalität einstellen, und doch fehlte kein Augenblick.

Sie haben gelernt, wann ich zusätzliche Hilfe brauche, wann Sie für mich einkaufen müssen oder wenn ich Zeit brauche, um allein zu sein. Du hast gelernt, in meinem Gesicht zu lesen und weißt, wenn es mal nicht so gut läuft und du scheinst Dinge zu wissen, die mir helfen könnten. Seitdem sie mit dieser Krankheit fertig wurde, erfuhr sie auch, dass meine Stimmung manchmal unberechenbar war, in einer Minute glücklich, in der nächsten verrückt und kurz darauf weinend. Sie müssen auf die harte Tour gelernt haben, dass jede Stimmung unberechenbar ist.

Aber du fährst mit ihm und hinterfragst ihn nicht. Früher habe ich alle schulischen und außerschulischen Aktivitäten besucht, aber jetzt, wenn es ein schlechter Tag ist, verstehen Sie, dass der Besuch von Aktivitäten mehr Schmerzen verursachen und den nächsten Tag unangenehmer machen kann, und Sie sind verständnisvoller. Mädels, ihr scheint immer zu wissen, wann Mama ein bisschen mehr Liebe und ein bisschen mehr Aufmerksamkeit braucht.

Umarmungen und Küsse, Gefälligkeiten, Einkaufen, Hausarbeit und all die alltäglichen Dinge, die ich brauche, wissen Sie, wann es notwendig ist. Da diese neue Realität zu unserem Leben geworden ist, hast du die Hoffnung für mich oder für mich nie aufgegeben. Es ist etwas, mit dem sich kein Kind in Ihrem Alter auseinandersetzen sollte, aber Sie gehen mit Anmut und Stärke damit um. Du hast nie abgewertet, wer ich jetzt bin, oder mir das Gefühl gegeben, weniger wie eine Mutter zu sein.

Kleine Gesten wie Umarmungen und Küsse, Blumen, im Haushalt helfen oder mich auf die Couch schicken, wenn du weißt, dass ich viel getan habe, bedeuten mehr, als du jemals wissen wirst. Ich bin in vielerlei Hinsicht eine ziemlich glückliche Mutter. Am wichtigsten ist, dass ich stolze Mutter von zwei tollen Mädchen bin, die ich auf dem Mond und zurück liebe. Mein „Punkin“ und mein „Boo“ … ich liebe dich mehr, als du jemals wissen wirst!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *