Die dreifache Mutter starb an Pech an Morbus Crohn, nachdem die Ärzte sagten, dass sie sich “den größten Teil ihrer Schmerzen” vorstellte.

  • Michelle Ashby wurde vor 20 Jahren mit der chronischen Krankheit diagnostiziert
  • Sie verbrachte 3 Jahre, bevor sie tragisch starb, als sie im Krankenhaus ein und aus ging 
  • Das medizinische Personal der Familie war mit der “Qual”, in der sie sich befand, nicht sympathisch
  • Coroner entschied, dass sie aus natürlichen Gründen starb und nichts hätte getan werden können  

Einer Frau, die im Vorfeld ihres Todes 50 Mal ins Krankenhaus gegangen war, wurde von Ärzten mitgeteilt, dass ihr chronischer Schmerz alles in ihrem Kopf sei, behauptet ihr Ehemann.

Michelle Ashby, 43, verbrachte drei Jahre im Krankenhaus und litt an einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung des Morbus Crohn.

Die Mutter von drei Kindern aus Gillingham, Kent, starb am 18. Januar letzten Jahres.

Die Todesursache wurde zunächst als durch Morbus Crohn verursachte Lungenentzündung angegeben.

Eine Obduktion ergab jedoch, dass sie tatsächlich an mehrfachem Organversagen aufgrund einer Perforation im Darm starb.

Ihr Ehemann David sagte zu einer Untersuchung zu ihrem Tod, dass Ärzte im Medway Maritime Hospital sagten, dass seine Frau sich viele Schmerzen vorstellte.

Bei einer Gelegenheit drohte eine Krankenschwester, dass sie entlassen würde, wenn sie nicht aufhört, vor Schmerzen zu schreien.

„Wir hatten rund 50 Einweisungen in das Krankenhaus von Medway. Wir waren die letzten zwei Jahre ihres Lebens in und aus “, sagte er.

»Wir hatten jede Woche einen Krankenwagen vor unserem Haus – die Sanitäter kamen früher, um eine Tasse Tee zu trinken.

“Sie hatte ständige Schmerzen und es wurde nie besser, es wurde immer schlimmer.”

Mr. Ashby fügte hinzu: „Keiner von uns hat erwartet, was mit ihr passiert ist. Uns wurde nicht gesagt, dass ihr Zustand lebensbedrohlich ist.

“Mir wurde gesagt, dass viele Schmerzen in ihrem Kopf waren und dass sie sich das einbildete.”

Bei Frau Ashby wurde 1992 Morbus Crohn diagnostiziert, und sie verbrachte die letzten drei Jahre im Krankenhaus.

Morbus Crohn ist eine chronische Erkrankung, die eine Entzündung des Verdauungssystems oder Darms verursacht, von der Millionen von Menschen weltweit betroffen sind.

Die Ursache ist immer noch nicht bekannt und derzeit gibt es keine Heilung, aber einige mit dieser Erkrankung haben ihre Ernährung als einen Faktor angesehen. Steroide und manchmal auch eine Operation werden empfohlen.

Es können jedoch schwerwiegende Komplikationen – einschließlich Perforation des Darms – auftreten.

Michelle Ashby, die im Oktober 2014 mit einem geschwollenen Gesicht und später zur Lebenserhaltung (rechts) dargestellt wurde, starb nach drei Jahren im Krankenhaus mit Morbus Crohn

Sie verbrachte zwei Jahre im Medway Maritime Hospital und verließ sie, starb jedoch im Darent Valley Hospital, nachdem die Familie alles Vertrauen in die Fürsorge verloren hatte, die sie in Medway bekam.

Sie verlässt die Familie, darunter drei Kinder (24, 12 und fünf Jahre) sowie vier Enkelkinder.

Kate Thomas schloss am Donnerstag ab, dass der Tod von Frau Ashby auf natürliche Ursachen zurückzuführen sei.

Sie sagte: „Ich finde keine Beweise dafür, dass es entweder ein multidisziplinäres Treffen gegeben hätte, um ihren Fall zu besprechen, oder wenn Frau Ashby operiert worden wäre, wäre das Ergebnis wahrscheinlich anders gewesen – möglicherweise aber nicht wahrscheinlich.

„Die Operation selbst in Verbindung mit Michelle wäre groß und komplex und es hätte Komplikationen gegeben, die ihre Lebensqualität beeinträchtigt hätten, und die Operation war der letzte Ausweg.

‘Es war ein Spagat. Es bestand immer das Risiko einer Perforation und die Verschlimmerung der Krankheit. ‘

Ein Sprecher des Medway NHS Foundation Trust sagte: „Wir haben die Schlussfolgerung des Coroners zur Kenntnis genommen, dass Michelle Ashby aus natürlichen Gründen gestorben ist.

“Wir möchten unsere Gedanken in einer offensichtlich schwierigen Zeit an die Familie von Mrs. Ashby weitergeben.”

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.