Fibromyalgie: Patienten wachen mehr als 6 Mal pro Nacht auf

Menschen mit Fibromyalgie leiden auch an Schlafstörungen. Nachts wachen die Patienten mindestens sechsmal pro Nacht auf.

Die überwiegende Mehrheit der Menschen mit  Fibromyalgie  leidet unter  Schlafstörungen . Und laut einer  kanadischen Studie,  die im Clinical Journal of Pain veröffentlicht wurde, haben Patienten spezifische Schlafstörungen. Diese Störung könnte ein neuer Indikator für diese schwer zu diagnostizierende Pathologie sein.

Fibromyalgie ist in der Tat eine  unbekannte Krankheit und schlecht unterstützt . Es kommt jedoch nicht selten vor, dass 2 bis 3 Millionen Franzosen betroffen sind. Sie leiden unter Schmerzen im ganzen Körper, ohne die Ursache dieser Beschwerden identifizieren zu können. Diese diffusen Schmerzen sind mit einem Angriff der Nervenfasern verbunden, die die schmerzhaften Informationen übertragen, oder mit einer Störung des Schmerzmanagements. Die Patienten klagen auch über Müdigkeit, Angstzustände und Schlaflosigkeit.

Die Patienten wachen 6 Mal pro Nacht auf

Um die Art der Schlafstörungen bei Menschen mit Fibromyalgie besser zu verstehen, untersuchten Forscher der Universität von Ontario (Kanada) 132 Patienten, 109 Schlaflose und 52 Menschen ohne Schlafstörungen. Für 2 aufeinanderfolgende Nächte wurde ihr vollständiger Schlaf durch Polysomnographie aufgezeichnet. Dank der Elektroden auf der Kopfhaut und den Gesichtern der Probanden konnten die Forscher die Schlafdauer, die Zyklen und die verschiedenen Schlafstadien sowie die Einschlafzeit analysieren.

Wissenschaftler beobachten, dass Fibromyalgie und Schlaflosigkeit schwerer einzuschlafen sind als Menschen ohne Störungen und dass ein tiefer Schlaf fragmentiert ist. Ihre Nächte sind gekennzeichnet durch eine größere Folge von kurzlebigen nächtlichen Erwachen und Schlafphasen als die, die auf ihren 2 Ohren schlafen. Diese Teilnehmer waren mindestens sechsmal pro Nacht wach.

Wissenschaftler stellen jedoch fest, dass diese Wachphasen bei Menschen mit Fibromyalgie kürzer sind als bei Menschen mit primärer Schlaflosigkeit. Sie treten häufiger auf.

Stellen Sie einen kontinuierlichen Schlaf wieder her

Diese Arbeit legt nahe, dass Menschen mit Fibromyalgie nicht die gleichen Schlafstörungen haben wie Menschen mit Schlaflosigkeit. Durch das Erkennen dieser Unterschiede können Ärzte diese Störungen besser diagnostizieren und behandeln. Bei Fibromyalgie würde das Management somit die Häufigkeit von Wachphasen reduzieren und einen kontinuierlichen Schlaf aufrechterhalten.

Eine   im  letzten Februar im Journal of Neurophysiology veröffentlichte  Studie ergab, dass diese Schlafstörungen im Thalamus, einem Bereich des Gehirns, der den Schlaf reguliert, auftreten. Forscher an der UC Berkeley haben in der Tat Auffälligkeiten in tiefen Schlafwellen festgestellt. Letzteres konnte dank eines Medikaments gegen Narkolepsie wiederhergestellt werden. Eine Entdeckung, die eine Behandlungsmöglichkeit bietet, um den Schlaf wiederherzustellen und Fibromyalgie zu lindern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *