Morton-Neurom und Fibromyalgie. Sind beide verwandt?

Ein Zustand, bei dem der Fußballen (der Bereich zwischen dem dritten und vierten Zeh) starke Schmerzen hat, wird als Morton-Neurom bezeichnet. Es vermittelt das Gefühl, dass eine Person auf einem Kieselstein steht. Der scharfe Schmerz an einer bestimmten Stelle ist auf die Verdickung des Gewebes um einen Nerv in diesem bestimmten Bereich zurückzuführen, der zu ihrem Fuß führt. Aufgrund dieser brennenden und stechenden Schmerzen im Fußballen kann es auch dazu kommen, dass die Zehen brennen, jucken oder taub werden.  

Einer der Gründe für die Entstehung des Morton-Neuroms ist das Tragen von High Heels. Es kann durch den Wechsel zu Schuhen mit niedrigeren Absätzen oder einer breiteren Zehenbox gelindert werden. Andernfalls sind eine Operation oder manchmal Injektionen wie Kortikosteroide erforderlich.

Die Gründe für das Morton-Neurom und seine Verbindung zur Fibromyalgie sind bis jetzt unbekannt. Es gibt verschiedene Behandlungen und Vorsichtsmaßnahmen für die Behandlung des Morton-Neuroms und der Fibromyalgie, aber eine dauerhafte Heilung für beide wurde noch nicht identifiziert.

Da Fibromyalgie Schmerzen verursacht und verschiedene Muskeln und Gelenke im Körper betrifft, sind die Zielgebiete hauptsächlich weiche oder empfindliche Gewebe, die im ganzen Körper vorhanden sind. Dadurch werden auch die täglichen Aufgaben eines Tages enorm schmerzhaft. Der Betroffene wird von Tag zu Tag unfähig, seine Aufgaben zu erfüllen. Morton-Neurom, wenn die Ursache der Fibromyalgie es der Person erschwert, sich zu bewegen und zu gehen. Was in der Tat bewirkt, dass sich die Person nicht ausbreitet, was zu Isolation und Depression führt.

Wie das Morton-Neurom mit Fibromyalgie zusammenhängt

Viele Orthopäden untersuchten und schlossen den Zusammenhang zwischen den beiden. Aber der Grund ist noch unbekannt. Es wird beobachtet, dass während der Behandlung des Morton-Neuroms die Symptome der Fibromyalgie abnahmen oder sogar verschwanden. Dieser Erfolg führt zu der Annahme, dass Nervenschäden oder -verletzungen die Ursache für Schmerzen bei Fibromyalgie sein könnten.

Mortons Neuromzustände

Wie bei Fibromyalgie sind ein großer Anteil der Patienten Frauen als Männer. Untersuchungen zeigen, dass von 10 Betroffenen 8 Frauen sind. Hier sind einige Bedingungen, aufgrund derer sich das Morton-Neurom bei einer Person entwickelt:

  • Diabetes
  • Arthritis
  • VIH
  • Schlafstörung

 Morton-Neurom-Symptome

Das Morton-Neurom wird durch das Tragen von High Heels oder durch einige störende körperliche Aktivitäten schlimmer. Einige der Symptome sind wie folgt:

  • Taubheitsgefühl in den Zehen
  • Brennender Schmerz im zweiten und dritten Zeh
  • Die Fußballen haben einen stechenden Schmerz
  • Klumpenbildung oder Klumpengefühl zwischen den Zehen.
  • Das Gefühl von hohem Druck in den Füßen.
  • Schmerzen, die vom Fuß bis zu den Zehen ausstrahlen.
  • Schwierigkeiten beim Bewegen und Gehen.

Ursprünge des Morton-Neuroms

Der genaue Grund für das Morton-Neurom ist den Forschern zufolge noch unbekannt. Wie bei der Fibromyalgie gibt es auch beim Morton-Neurom verschiedene Faktoren, die die Entwicklung solcher Schmerzen verursachen, die nicht auf diese Erkrankung beschränkt sind. Faktoren für die mögliche primäre Entwicklung von Fibromyalgie und Morton-Neurom sind die folgenden:

Tragen Sie enge Schuhe

Unbequeme Schuhe belasten die Füße. Ursachen sind Entzündungen um die Nerven in den Füßen. Das Tragen von High Heels verursacht einen Druck des ganzen Körpers auf die Zehen, was mit hoher Wahrscheinlichkeit zu den Ursachen des Morton-Neuroms und der Fibromyalgie beitragen kann.

Mühsame Aktionen

Aktives mühsames Üben durch hohen Druck in den Füßen kann zu einer Ursache für das Morton-Neurom werden.  Aktivitäten können Aerobic, Walking und Joggen umfassen.

Verletzungen

Wenn die Füße aus irgendeinem Grund verletzt wurden und den Körper nicht in der richtigen Haltung halten können, kann die unnatürliche Haltung beim Gehen auch zu einer Entzündung der Nerven führen.  Instabilität verursacht Klumpenbildung.

Genetisches Problem

Nur wenige Menschen haben von Natur aus Füße.  Niedrige gewölbte Füße, sogenannte Plattfüße, sind eher das Ziel der Morton-Neuromentwicklung.

Mortons Neurom-Effekte

Das Morton-Neurom ist den meisten Menschen noch nicht bekannt. Der Zustand betrifft die Zehen und Füße einer Person. Wenn bei einer Person ein Morton-Neurom diagnostiziert wird, bedeutet dies, dass die Nerven von zusätzlichem Gewebe um sie herum umgeben sind, was sich auf die Zehen und Füße auswirkt. Das Wachstum einiger zusätzlicher Gewebe um die Nerven herum verursacht Entzündungen und Schmerzen, wenn die Füße an Aktivitäten beteiligt sind.

Dieser Zustand ist eine Form eines gutartigen Tumors, der normalerweise zwischen der dritten und vierten Zehe entsteht. Es kann sich auch zwischen der zweiten und dritten Zehe entwickeln. Wenn dieses Band beim Gehen oder Stehen die Knochen der Füße berührt und an die Oberfläche drückt, verursacht der Druck, der in einem solchen Zustand auf die Füße ausgeübt wird, starke Schmerzen. Wenn das Morton-Neurom mit Fibromyalgie kombiniert wird, wurden der Zustand und die Schmerzen nur noch schlimmer.

Behandlung

Der grundlegende Weg, die Erkrankung zu behandeln, besteht darin, einige Dinge in Ihrem Lebensstil zu ändern, wie bei Fibromyalgie. Einige einfache Erleichterungen umfassen:

  • Hol dir einen bequemen Schuh
  • Vermeidung zusätzlicher Aktivitäten
  • Bleiben Sie im Gewicht
  • Verwenden Sie die richtigen orthopädischen Methoden

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *