Schmerzschwelle und Toleranz bei Fibromyalgie

Fibromyalgie und chronisches Müdigkeitssyndrom sind mit niedrigen Schmerzschwellen verbunden. Ihre Schmerzschwelle ist der Punkt, an dem eine Empfindung schmerzhaft wird. Es ist nicht dasselbe wie Toleranz, mit wie viel Sie umgehen können.

Stellen Sie sich als Beispiel für die Schmerzschwelle einen Zahnarzt vor, der Ihre Zähne bohrt. Es tut nicht weh … bis es passiert! Es hängt alles davon ab, wann Ihre Schwelle erreicht ist, und es ist für uns alle anders.

Ein weiteres Beispiel aus dem wirklichen Leben ist die Blutdruckmanschette, die Krankenschwestern um Ihren Arm wickeln und pumpen. Zunächst herrscht leichter Druck. Dann steigt und steigt der Druck. Für jemanden mit einer hohen Schmerzschwelle kann es niemals unangenehm sein. Für jemanden mit einer niedrigen Schwelle kann es unangenehm werden und ziemlich schmerzhaft werden.

Schwellenwerte für Schmerzen und Fibromyalgie

Die Schmerzschwellen variieren von Person zu Person, und Untersuchungen legen nahe, dass die Fibromyalgie ungewöhnlich niedrig ist. Deshalb können Dinge, die für die meisten Menschen nicht schmerzhaft sind, bei Menschen mit dieser Krankheit Schmerzen verursachen. Der medizinische Begriff für Schmerzen, die durch Dinge verursacht werden, die normalerweise nicht weh tun, ist Allodynie.

Bei Fibromyalgie ist die Druckschmerzschwelle (der Punkt, an dem der Druck schmerzhaft wird) ein gemeinsamer Schwerpunkt für Forscher. Eine Schmerzschwelle bei niedrigem Druck ist ein Grund für die Blutuntersuchung…

… Tender Point, eine gängige Diagnosemethode für die Erkrankung.

In zwei Studien wurde untersucht, ob Ärzte eine Blutdruckmanschette verwenden können, um auf einfache Weise Patienten zu identifizieren, die auf Fibromyalgie untersucht werden sollten. Beide kamen zu dem Schluss, dass es ein ziemlich genauer Weg ist, eine niedrige Druck-Schmerz-Schwelle zu identifizieren.

Fibromyalgie beinhaltet normalerweise eine niedrige Schwelle für temperaturbedingte Schmerzen, die als thermische Allodynie bekannt ist. Dies führt zu einer extremen Temperaturempfindlichkeit, egal ob für Kälte, Hitze oder beides.

Die Schwelle kann auch niedrig sein, wenn es um mechanische Stimulation geht, bei der sich etwas durch Ihre Haut bewegt. Dies erscheint oft als jemand, der für Dinge wie Etiketten auf Ihrem Hemd „empfindlich“ ist. Dadurch können sich schwerere oder dickere Stoffe wie Sandpapier anfühlen. Eine Hand auf dem Arm kann nicht weh tun, während die Haut leicht gerieben wird.

Einige Untersuchungen legen auch nahe, dass niedrige Schmerzschwellen Teil des chronischen Müdigkeitssyndroms und des juvenilen chronischen Müdigkeitssyndroms sind. Mindestens eine Studie zeigt, dass die Schmerzschwellen bei Menschen mit dieser Erkrankung nach dem Training sinken. Diese Reaktion kann Teil eines Schlüsselsymptoms einer Krankheit sein, das als Unwohlsein nach Belastung bezeichnet wird.

Schwelle vs. Toleranz

Der Begriff Schmerzschwelle wird häufig mit Schmerztoleranz verwechselt (oder mit dieser missbraucht). Diese Begriffe sind wirklich sehr unterschiedlich. 

Schmerztoleranz ist die Menge… Werbung

… Von Schmerzen, die Sie ertragen können, bevor sie brechen. Die Schmerzschwelle ist der Punkt, an dem der Schmerz zu fühlen beginnt. Beide sind völlig subjektiv.

Bei Schmerztoleranz kann dies bedeuten, körperlich zu brechen (ohnmächtig zu werden, sich zu übergeben) oder geistig zu brechen (unkontrolliert zu weinen oder zu schreien).

An der Oberfläche mögen diese beiden Konzepte ähnlich erscheinen. Jemand mit einer niedrigen Schwelle kann jedoch eine hohe Toleranz haben und umgekehrt.

Stellen Sie sich jemanden vor, der selten Schmerzen verspürt (hohe Schwelle), aber dann eine schwere Verletzung hat. Da sie wenig Erfahrung im Umgang mit Schmerzen haben, kann ihre Toleranz gering sein. In der Zwischenzeit kann jemand, der ständig Schmerzen hat (niedrige Schwelle), möglicherweise auch bei hohen Schmerzen funktionieren, wenn eine schwere Verletzung auftritt.

Eine Person mit einer niedrigen Schwelle und einer geringen Toleranz kann bei Schmerzen stark beeinträchtigt sein. Jemand mit einer hohen Schwelle und einer hohen Toleranz kann dagegen selten Schmerzen bemerken.

Menschen mit einer niedrigen Schmerz- und / oder Toleranzschwelle können oft von anderen hart beurteilt werden. Es ist wichtig zu erkennen, dass sie nicht „schwach“ sind oder „aus dem Nichts eine große Sache machen“. Sie sind einfach physiologische Reaktionen, die sie nicht kontrollieren können.

Diese Ebenen können und können sich jedoch im Laufe der Zeit ändern. Bei jemandem mit Fibromyalgie kann es bei Hautausschlägen sogar anders sein als bei Remissionen, wenn die Symptomwerte niedriger sind.

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.