Wie kann man Fibromyalgie-Schmerzen in den Fingern der Hand bekämpfen?

Man kann sagen, dass Fibromyalgie eine rheumatische, nicht artikuläre Störung ist. Sie ist gekennzeichnet durch chronische diffuse Überempfindlichkeitsschmerzen, Steifheit, Müdigkeit und Schlafstörungen. Dieser Schmerz ist auf 18 spezifische Tenderpunkte oder Triggerpunkte um den Körper herum lokalisiert. Der Patient, der darunter leidet, steht jeden Tag auf und sagt, dass  “sein ganzer Körper weh tut” .

Patienten mit Fibromyalgie-Fingerschmerzen berichten, dass sie sich verschlimmern, wenn sie ihre Hände benutzen, die von Zeit zu Zeit mit Muskelkontraktionen und Steifheit verbunden sind, insbesondere nach dem Aufwachen (ähnlich wie bei Arthritis). 

Es ist bekannt, dass  es durch eine Veränderung der Schmerzwahrnehmung auf Gehirnebene verursacht wird . Das Wort Fibromyalgie bedeutet starke Schmerzen in den Muskeln und im fibrösen Gewebe (Bänder und Sehnen). Dieser Schmerz ähnelt dem aus den Gelenken stammenden, ist aber  kein Gelenk . Es kann eine primäre Fibromyalgie als einzige Veränderung oder sekundäre Fibromyalgie sein,  die mit anderen Krankheiten wie  systemischem Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis und ankylosierender Spondylitis verbunden ist. Seine Behandlung lindert die Symptome, aber es gibt im Moment keine Heilung . 

Arten von Schmerzen in den Fingern der Hand aufgrund von Fibromyalgie.

Patienten mit Fibromyalgie-Schmerzen in den Fingern; Sie bezeichnen es als kontinuierlich, tief, pochend, scharf und taub. Die Finger zeigen keine Anzeichen von Arthritis, obwohl Fibromyalgie zusammen mit einigen Formen von Arthritis (wie Arthrose) auftreten kann und dies dazu führt, dass der Schmerz verstärkt wird. Unter den Arten von Schmerzen in den Fingern der Hand aufgrund von Fibromyalgie haben wir:

  1. Parästhesien: Parästhesien (abnorme Sensation der Sinne oder allgemeine Empfindlichkeit, die durch ein Gefühl von Kribbeln, Taubheitsgefühl, Korkigkeit usw. übersetzt wird), die in Händen und Armen bei Patienten mit Fibromyalgie auftreten; Sie sind mit Taubheitsgefühl oder Kribbeln in den Händen und manchmal auch in den Füßen verbunden. Das Gefühl wird manchmal von Juckreiz oder Brennen begleitet. Auch Verlust der oberflächlichen und tiefen Empfindlichkeit; Symptome, die ohne triftigen Grund auftreten und verschwinden.
  2. Schwellung: Eine ausgeprägte Manifestation ist die Schwellung der Finger der Hände, die Sie zwingt, die Ringe von Ihren Fingern zu entfernen. Die Ursache dieser Schwellung ist derzeit nicht bekannt.

Warum bekommen Sie Fingerschmerzen durch Fibromyalgie?

Fibromyalgie-Schmerzen in den Fingern der Hand werden von vielen Patienten als sehr intensiv und fast kontinuierlich beschrieben, was sich auf das tägliche Leben auswirkt, da die Hände bei fast allen täglichen Aktivitäten verwendet werden. Die Hände haben einen der 5 Sinne, nämlich die Berührung, die in der Lage ist, jeden Reiz (Kälte, Hitze, Eigenschaften eines Objekts) zu definieren, ohne schauen zu müssen. Diese komplexen Prozesse werden zusammen mit dem Gehirn und den Nervenenden in den Händen ausgeführt, die als Kommunikationskanäle fungieren. Daher wird deutlicher, dass diese konstanten Reize durch die Hände in Schmerz umgewandelt werden.

Dieser Schmerz ist bei Bewegungen stärker. Schmerzen in den Fingern der Hand aufgrund von Fibromyalgie; Es kommt in Sehnen und Muskeln vor, da dies die Werkzeuge sind, die die Fähigkeit bieten, komplexe Bewegungen auszuführen.

Was ist die Behandlung für Fibromyalgie Fingerschmerzen?

Die besten Möglichkeiten zur Bekämpfung von Fingerschmerzen bei Fibromyalgie; sind wie folgt: 

1-Gehen Sie so schnell wie möglich zum Arzt . Der Spezialist wird Ihren klinischen Zustand beurteilen und durch Studien, die sich hauptsächlich auf  Fibromyalgie-Schmerzpunkte  und andere Mittel stützen, um zu wissen, wie Fibromyalgie erkannt werden kann, eine bestimmte Diagnose stellen, mit der Sie die entsprechende Behandlung beginnen können. 

2-Eine frühe Therapie begünstigt immer die Linderung von Schmerzen in den Fingern der Hand aufgrund von Fibromyalgie. mittel- und langfristig. 

3-Es gibt im Allgemeinen angemessene und effiziente Behandlungen wie:  

  • Yogatherapie und Übungen 
  • Physiotherapie 
  • Patientenaufklärung sowie Verhaltens- und psychologische Therapien. 
  • Paraffinbäder für 20 Minuten 
  • Elektrotherapie-Behandlung 
  • Mikrowellenwellen und andere Techniken, die Schmerzen und Entzündungen lindern, palliativ, nicht kurativ. 
  • Transkranielle oder transkranielle Magnetstimulation 
  • Chirurgische Methoden 

4-Der Behandlungsplan umfasst orale Analgetika und Injektionen. Lidocainpflaster auf der Haut, Heiz- und Heizkissen für steife Finger. Kryotherapie zur Schmerzlinderung. 

5-Sie können nachts oder während des Trainings leichte Handschuhe tragen, auch wenn es kalt ist. Massieren Sie Ihre Hände sanft mit Feuchtigkeitscremes und Steroiden, um Entzündungen zu reduzieren. Lösen Sie auch Ihre Schmerzen mit Bittersalz, das reich an Magnesium und Ingwerwurzelpulver ist. 

6-Nichtsteroidale entzündungshemmende NSAIDs wie  Diclofenac-Natrium 

7-Antiepileptika wie  Gabapentin und Pregabalin lindern neuropathische Schmerzen bei bis zu einem Drittel der Patienten.  

Der  Behandlungsplan für Fibromyalgie muss  an die besonderen Bedürfnisse jedes Patienten angepasst werden, da jede diagnostizierte Person eine separate Einheit ist und sich von einer anderen Person mit derselben Diagnose unterscheidet.

Schließlich wurden sie in einigen Studien gefunden; der Zusammenhang zwischen schwerem Eisenmangel oder Eisenmangelanämie und dem Verlangen nach anderen Substanzen als Lebensmitteln; wie Eis, Kreide, Talk, Ton usw. (Bekannt unter dem Namen Pica). Es ist auch wichtig zu wissen, dass nicht bei allen schwangeren Frauen Symptome einer Anämie auftreten. Nur diejenigen, deren Hämoglobinwerte und die Anzahl der roten Blutkörperchen sehr gering sind.

Woher wissen Sie, ob Sie in der Schwangerschaft eine Anämie haben?

Zusätzlich zu den Symptomen, die Sie möglicherweise spüren, ist es einfach und ohne größere Komplikationen zu wissen, ob Sie in der Schwangerschaft eine Anämie haben. Wenn Sie feststellen, dass Sie schwanger sind, beginnt eine lange Überwachungs- und Kontrollaufgabe, die von Ihrem Hausarzt oder Geburtshelfer durchgeführt werden muss. Er sollte Ihnen zu Beginn jedes Trimesters eine Reihe von Blutuntersuchungen geben. Dazu gehören Hämoglobin (misst die Anzahl der Gramm Hämoglobin in Ihrem Blut) und Hämatokrit (misst den Prozentsatz der roten Blutkörperchen in Ihrem Plasma). Auch Blutgruppe und Rh-Faktor. Wenn Ihre Blutgruppe Rh-negativ ist, müssen Sie die Blutgruppe und den Rh-Faktor des Vaters des Kindes testen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *