Lady Gaga beleuchtet Fibromyalgie: “Chronische Schmerzen sind kein Witz”

Wie hat sich die Fibromyalgie auf einen der meistverkauften Musiker des 21. Jahrhunderts ausgewirkt?

In “Gaga: Five Foot Two”, einem Dokumentarfilm, der diesen Monat auf Netflix veröffentlicht wurde, beschreibt Lady Gaga die Schmerzen, die ihr Leben mit Fibromyalgie seit einem halben Jahrzehnt kennzeichnen.

“Ich habe diesen Schmerz seit fünf Jahren gejagt”, sagte Gaga. „Ich kann immer noch ich sein, und wenn ich das Adrenalin, meine Musik und meine Fans spüre, kann ich ficken. Das heißt aber nicht, dass ich keine Schmerzen habe. “

Zwischen Clips mit Proben, Aufführungen und offenen Kommentaren über ihre Arbeit und ihr persönliches Leben lässt Gaga dem Publikum Einblicke in ihren Schmerz gewähren.

In einer Szene liegt sie weinend auf einer Couch und beschreibt die Muskelkrämpfe, die ihren Körper erschüttern.

In einem anderen bereitet sie sich auf eine Reihe von Injektionen in der Arztpraxis vor, während ihr Make-up-Team ihr hilft, sich später für ein Interview vorzubereiten.

“Wer bekommt ihr Make-up während einer umfassenden Körperbehandlung?”, Fragt sie.

Für Gaga und andere kann diese Art von Multitasking entscheidend für ihre Fähigkeit sein, ihren Ehrgeiz zu verfolgen, während sie mit den Schmerzen fertig wird, die durch Fibromyalgie verursacht werden.

Chronisch verbreitete Schmerzen

In den Vereinigten Staaten sind schätzungsweise zwei Prozent der Menschen von Fibromyalgie betroffen.

Es ist durch chronische Schmerzen und zarte Flecken im ganzen Körper gekennzeichnet.

“Für manche Menschen ist der Schmerz lähmend”, sagte Dr. Kevin Hackshaw, ein außerordentlicher Professor in der Abteilung für Rheumatologie und Immunologie der Ohio State University, gegenüber Healthline.

Es kann auch eine Vielzahl anderer Symptome verursachen, wie chronische Müdigkeit, Schlafstörungen, psychische Verwirrung und Kopfschmerzen.

Während die Fibromyalgie nicht progressiv ist, schwanken ihre Symptome mit der Zeit und werden in Zeiten der Exazerbation, die als “Flares” bezeichnet werden, immer schlimmer.

Körperliche und psychische Stressoren sind häufige Auslöser von Fackeln.

“Wenn ich depressiv werde, kann mein Körper krampfhaft werden”, sagt Gaga in den Eröffnungsszenen des Films.

Im Oktober 2018 veröffentlichte Vogue eine Ausgabe, die in den Kampf des 32-jährigen Popstars mit Fibromyalgie eintauchte.

“Ich werde so irritiert von Leuten, die nicht glauben, dass Fibromyalgie echt ist”, sagte der Sänger. “Für mich, und ich denke für viele andere, ist es wirklich ein Zyklon aus Angstzuständen, Depressionen, PTSD, Trauma und Panikstörungen, die das Nervensystem in einen Overdrive versetzen, und dann haben Sie Nervenschmerzen.”

„Die Menschen müssen mitfühlender seinChronischer Schmerz ist kein Scherz . Und es ist jeden Tag das Aufwachen nicht zu wissen, wie Sie sich fühlen werden . “

Durch die Präsentation ihrer Erfahrungen möchte die Sängerin dazu beitragen, das Bewusstsein für Fibromyalgie zu schärfen und Menschen mit ähnlichen Herausforderungen zu verbinden.

Umstrittene Krankheit

Während Fibromyalgie in jedem Alter auftreten kann, ist sie bei älteren Erwachsenen häufiger.

Es ist auch häufiger bei Frauen als bei Männern.

Die genaue Ursache des Zustands ist unbekannt.

In der Vergangenheit haben viele Mediziner es als psychosomatischen Zustand ohne körperliche Ursache behandelt.

Während moderne Forschungsergebnisse diesen Rahmen in Frage stellen, bleiben einige Menschen skeptisch gegenüber Fibromyalgiediagnosen und Behauptungen chronischer Schmerzen.

Laut Janet Armentor, einem Dozent für Soziologie an der California State University Bakersfield, trägt der Unglaube von Ärzten, Kollegen, Freunden und anderen zum Stigma bei, dem viele Menschen mit Fibromyalgie gegenüberstehen.

“Eine der größten Herausforderungen ist, dass diese Krankheit sowohl von der medizinischen Einrichtung als auch von der allgemeinen Bevölkerung angefochten wird”, sagte Armentor gegenüber Healthline.

“Es gibt viel Zweifel und Unverständnis”, fügte sie hinzu. „In den Interviews, die ich mit Frauen führte, bei denen Fibromyalgie diagnostiziert wurde, sprachen einige von dieser Herausforderung:„ Das ist echt. Das ist nicht in meinem Kopf. Ich fühle tatsächlich echte Symptome und echten Schmerz. “

In den letzten zehn Jahren haben Forscher biochemische Veränderungen identifiziert, die bei Menschen mit Fibromyalgie auftreten.

„Studien haben gezeigt, dass bei diesen Patienten dokumentierte biochemische Veränderungen vorliegen. Zum Beispiel kann Rückenmarksflüssigkeit von Patienten mit Fibromyalgie gewonnen werden, und man kann Erhöhungen bei bestimmten Neurochemikalien sehen “, sagte Hackshaw.

“Es ist also keine erfundene Diagnose”, fügte er hinzu. “Es ist eine echte Nervenstörung, die sich als diffuser Muskel-Skelett-Schmerz manifestiert.”

Behandlung ist verfügbar

Zur Zeit stehen keine einfachen Labortests zur Diagnose der Fibromyalgie zur Verfügung.

Stattdessen verlassen sich die Ärzte auf Patientenberichte über Symptome, die den Kriterien des American College of Rheumatology 2010 entsprechen.

Für Fibromyalgie gibt es derzeit kein bekanntes Heilmittel, aber es stehen verschiedene Behandlungsstrategien zur Verfügung.

Zu Beginn empfehlen Ärzte normalerweise eine Änderung des Lebensstils und andere nicht-pharmazeutische Behandlungen.

“Wir wissen, dass regelmäßiges Training unerlässlich ist, um einige der Symptome zu minimieren”, sagte Hackshaw.

“Es gibt auch eine gute Forschung, die darauf hindeutet, dass Meditation und andere Arten von Achtsamkeitsübungen von Vorteil sein können, um einige der Schmerzen zu lindern”, fügte er hinzu.

Wenn diese Strategien nicht ausreichen, verschreiben Ärzte oft ein niedrig dosiertes trizyklisches Antidepressivum (TCA) oder einen Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRI).

“Diese Medikamente werden in der Regel nicht wegen ihrer antidepressiven Eigenschaften verwendet, sondern weil sie an bestimmten Nervenenden die Konzentration bestimmter Neurochemikalien erhöhen. Diese Erhöhungen führen zu einer Abnahme der Schmerzsignale, die in die Schmerzverarbeitungszentren im Gehirn gelangen”, erklärte Hackshaw.

Kalziumkanalblocker können auch helfen, Schmerzsignale an das Gehirn zu blockieren.

Neben biomedizinischen Interventionen sind Anerkennung und soziale Unterstützung auch für Menschen mit Fibromyalgie und anderen chronischen Erkrankungen wichtig.

“Eine der bedeutenderen Erkenntnisse meiner Forschung ist, dass sie sich aufgrund des Unglaubens und des mangelnden Verständnisses, mit dem sie konfrontiert sind, dazu neigen, sich selbst zu isolieren, was zu zahlreichen sozialen Problemen und Problemen des Wohlbefindens führen kann”, sagte Armentor.

Sie schlug vor, dass Lady Gaga und andere prominente Befürworter dazu beitragen können, das Bewusstsein für Fibromyalgie zu schärfen und anderen dabei zu helfen, sich mit der Erkrankung weniger einsam zu fühlen.

„Oft ist die Fibromyalgie von außen so unsichtbar, dass die Menschen nicht erkennen, dass dies den Menschen um uns herum geschieht. Also denke ich, wenn jemand mit einem hochkarätigen Profil sagt: “Ich erlebe das und verstehe, was du durchmachst.” Das ist wirklich wichtig “, sagte sie.

“Lady Gaga will nicht, dass Fibromyalgie sie definiert”, fügte sie hinzu. „Es gibt immer noch Dinge, die sie erreichen möchte. Aber sie kennt den Preis und dass sie sich bewältigen muss, was für sie wichtig ist und was sie tun muss, um mit dieser Krankheit fertig zu werden. Und ich denke, das ist eine sehr nützliche Nachricht. “

Quelle: https: //theheartysoul.com/lady-gaga-shines-light-on-fibromyalgie/

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *