20 Medikamente, die Gedächtnisverlust verursachen

Wenn Sie sehen, was diese Medikamente in Ihrem Körper bewirken können, stehen Sie unter Schock und ich bin mir sicher, dass Sie sich von nun an bewusster darüber sein werden, was Sie selbst behandeln. Es ist notwendig, dass Sie es sorgfältig und sorgfältig lesen, damit Sie über alles Bescheid wissen.

Der Artikel, den ich Ihnen zeigen werde, befasst sich mit den Medikamenten, die die meisten Menschen verwenden, von denen sie jedoch nicht wissen, dass sie schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben können. Achten Sie also genau darauf, dass Sie die Verwendung regeln.

Leider sind die Haupttodesursachen in den USA und anderen Ländern ungünstige Reaktionen auf Medikamente.

Verschreibungspflichtige Medikamente führen jedes Jahr zu mehr als 100 Todesfällen und mehr als 1,5 Millionen Fällen von Krankenhausaufenthalten mit schwerwiegenden Nebenwirkungen.

Die nächsten drei Kategorien verschreibungspflichtiger Medikamente führen zu einer Vielzahl kognitiver Probleme, einschließlich Gedächtnisverlust.

Gedächtnisverlust wird oft als Zeichen des Alterns, als Einfluss von Drogenmissbrauch oder als Symptome von Krankheiten wie der Alzheimer-Krankheit interpretiert.

Was viele nicht wissen, ist, dass Vergesslichkeitsepisoden auch Nebenwirkungen gängiger verschreibungspflichtiger Medikamente sein können.

„Wissenschaftler wissen jetzt, dass Gedächtnisverlust mit zunehmendem Alter keineswegs unvermeidlich ist“, schreibt der geriatrische Apotheker der AARP, Dr. Armon B. Neel. „Tatsächlich kann das Gehirn im Laufe des Lebens neue Gehirnzellen bilden und ihre Verbindungen umgestalten.“

Beeinträchtigt der Gedächtnisverlust Ihr tägliches Leben? EINES DIESER ALLGEMEIN VERORDNETEN MEDIKAMENTE KÖNNTE DER URSACHE SEIN.

STATINE

Dieses Medikament ist eines der schädlichsten Medikamente für das Gehirn und wird zur Regulierung des Cholesterinspiegels eingesetzt.

Dies liegt daran, dass ¼ des Gehirns aus Cholesterin besteht, das für das Denken, Gedächtnis und Lernen notwendig ist. Sie verursachen jedoch auch Gedächtnisverlust und ähnliche Nebenwirkungen.

Wenn Sie Statine gegen einen leicht erhöhten Cholesterinspiegel anstelle einer diagnostizierten koronaren Herzkrankheit einnehmen, sind Vitamine möglicherweise eine bessere Option.

Die „Anti“-Medikamente sind Medikamente, die den Gedächtnisverlust fördern

Alle „Anti“-Medikamente wie Antihistaminika, Antibiotika, Antidepressiva oder Antihypertensiva beeinflussen den Acetylcholinspiegel im Körper, dem wichtigsten Neurotransmitter, der für Gedächtnis und Lernen notwendig ist.

Ihre niedrigen Werte verursachen verschwommenes Sehen, Gedächtnisverlust, Demenz, Gehirnnebel und Halluzinationen.

Antidepressiva werden auch bei verschiedenen psychischen Komplikationen wie Essstörungen, chronischen Schmerzen und Zwangsstörungen verschrieben.

Allerdings berichten mehr als ein Drittel der Erwachsenen, die das Medikament einnehmen, über Episoden von Gedächtnisverlust, und die Hälfte gibt an, Konzentrationsschwierigkeiten zu haben.

Schlaftabletten

Schlaftabletten führen häufig zu Gedächtnisverlust und verursachen einen Zustand, der einem Koma oder einer Trunkenheit ähnelt.

Beispielsweise ist Ambien, eine beliebte Droge, als „Amnesiedroge“ bekannt, da sie zu Halluzinationen, Nachtangst, Schlafwandeln und schläfriger Fahrt führt.

Es gibt alternative medikamentöse und nichtmedikamentöse Behandlungen für Schlaflosigkeit und Angstzustände. Sprechen Sie daher mit Ihrem Arzt über Ihre Möglichkeiten.

Allerdings kann ein plötzlicher Entzug schwerwiegende Nebenwirkungen haben, weshalb der Vorgang immer von einem Arzt überwacht werden sollte.

20 Medikamente, die Gedächtnisverlust verursachen:

1. Antibiotika (Chinolone)

2. Schlaftabletten – Ambien, Lunesta, Sonata

3. Analgetika – Morphin, Codein, Heroin

4. Insulin

5. Chemotherapie

6. Epilepsie – Dilantin oder Phenytoin

7. Barbitúricos – Nembutal, Phenobarbital, Seconal, Amytal

8. Antipsychotika – Mellaril, Haldol

9. Parkinson-Krankheit – Atropin, Glycopyrrolat, Scopolamin

10. Benzodiazepina – Xanax, Valium, Dalmane, Ativan

11. Chinidin

12. Betablocker

13. Medikamente gegen Bluthochdruck

14. Interferone

15. Naproxen

16. Trizyklische Antidepressiva

17. Methyldopa

18. Lithium

19. Antihistaminika

20. Steroide

Wenn Sie diese Medikamente einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und herausfinden, ob sie Ihr Gedächtnis beeinträchtigen.

Es lässt sich immer eine gesündere Alternative finden, zumindest andere Medikamente oder eine Änderung des Lebensstils.

Sie müssen körperlich aktiver sein, einige Nahrungsergänzungsmittel einnehmen und viel mehr Lebensmittel zu sich nehmen, die gut für Ihr Gehirn und Ihre allgemeine Gesundheit sind, um die Belastung Ihres Gehirns zu verringern.

Wenn Sie den Artikel bis hierher gelesen haben, schreiben Sie auf Facebook „Wenn ich ihn gesehen hätte“, um zu zeigen, dass Sie zu den Leuten gehören, die ihn lesen … Sie werden wissen, wer ihn liest und wer nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *