„Fibromyalgie ist die Krankheit unausgedrückter Gefühle“ Mª Àngels Mestre

Mª Àngels Mestre litt an Fibromyalgie und kam aus eigener Kraft davon. Seitdem widmet er sich dem Schreiben zu diesem Thema und der Beratung von Patienten mit dieser und anderen chronischen Erkrankungen. Dieses Interview wird in der Zeitschrift „The Ecologist“ als Teil einer Monographie zum Thema Elektrosmog, der die Symptome der Betroffenen verschlimmert, veröffentlicht.

-Was genau ist Fibromyalgie?
Fibromyalgie ist die Krankheit unausgedrückter Gefühle. Es ist das Ergebnis eines internen Konflikts, wir haben ihn erzeugt. Das am stärksten betroffene Organ ist die Leber, laut TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) der Speicherort der enthaltenen Emotionen. Er reguliert die Faszien, Muskulatur, Sehnen, Bänder, Gelenke, Venen- und Arteriengänge sowie das Sehvermögen. Dieses Organ ist auch für die Entgiftung aller Giftstoffe zuständig, die uns sowohl äußerlich als auch innerlich krank machen.

DIE SYMPTOME

-Was sind die häufigsten Symptome?
-Fibromyalgie hat ein breites Spektrum an Symptomen, das wichtigste sind generalisierte Schmerzen des Bewegungsapparates mit Steifheit und Müdigkeit, die mit einer verminderten kognitiven Leistungsfähigkeit oder einem verminderten Gedächtnis, Schlaflosigkeit, Reizdarmsyndrom, Reizblase, Kopfschmerzen, Angstzuständen, Restless-Legs-Syndrom und Brustkorb einhergehen Schmerzen (Tietze-Syndrom oder Costochondritis), Durchblutungsstörungen, trockene Augen und Mund, vermindertes Sehvermögen, Krämpfe usw.

Was für Menschen leiden darunter?
-Um Gesundheit und Harmonie zu erreichen, müssen wir Denken, Fühlen (Emotionen) und Handeln (Handlung/Wort) in Einklang bringen. Bei der Fibromyalgie kommt es zu einem Missmanagement von Gedanken und Emotionen, da ihre Energie nicht durch Taten oder Worte freigesetzt wird. Handlungen werden unterdrückt und die Gedanken- und Gefühlsenergie in Form von Anspannung blockiert, was sich durch Schmerzen und vielfältige Symptome äußert.

MEHR FRAUEN

Warum gibt es mehr Fälle bei Frauen als bei Männern?
-Die Frau ist emotionaler und praktischer. Seine Blockaden sind eher emotionaler Natur, während der Mann eher mentaler und theoretischer Natur ist. Andererseits ist der Faktor, der diese Krankheit ermöglicht, die Unterdrückung. Es besteht kein Zweifel daran, dass Frauen in unserer Gesellschaft seit ihrer Kindheit stärker Repressionen ausgesetzt sind als Männer.

Woher kommt diese Krankheit?
-Wie alle Krankheiten ist Fibromyalgie multifaktoriell, aber ihr Ursprung liegt in starren kulturellen, familiären und sozialen Mustern, die in der Kindheit zu Unterdrückung führen. Das Kind kopiert diese Muster, um sich geliebt zu fühlen, wird gehorsam und unterwürfig, ohne es zu sein, und beginnt, eine falsche Persönlichkeit zu entwickeln, die sich von ihrem Wesen entfernt. Zu den psychoemotionalen Defekten, die den Patienten begleiten, gehören: perfektionistischer Stolz, sich von der Umwelt wertgeschätzt zu fühlen und Wut einzudämmen, eine Emotion, die, wenn sie nicht freigesetzt wird, verheerende Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

Gibt es eine Heilung oder handelt es sich wirklich um eine chronische Krankheit?
-Die Gesundheit kann wiederhergestellt werden, wenn dies unser Wille ist, wir über die notwendigen Informationen verfügen und bereit sind, Veränderungen in der Globalität des Menschen vorzunehmen. Wir brauchen eine große Transformation der Denk-, Gefühls- und Handlungsweise, die einen neuen gesunden, freien und glücklichen Menschen hervorbringt.

TRANSCRANIALE STIMULATION

-Was ist transkranielle Stimulation?
-Die transkranielle Stimulation basiert auf der Erzeugung eines elektrischen Stroms in Bereichen des Gehirns. Wir wissen, dass elektrischer Strom elektromagnetische Felder erzeugt, daher glaube ich nicht, dass er bei Fibromyalgie am besten geeignet ist. Wenn wir Neurotransmitter wie Serotonin und Melatonin steigern wollen, stehen uns weniger invasive Mittel zur Verfügung, wie zum Beispiel die Nahrung, das erste Medikament. Um den Neurotransmitterspiegel zu erhöhen, empfehle ich Hülsenfrüchte, die Tryptophan enthalten, da es ein Induktor dieser Neurotransmitter ist.

Wie können die Symptome verbessert werden?
– Um zu heilen, sind folgende Veränderungen notwendig: Die Änderung der Einstellung führt dazu, dass wir uns nicht mehr wie Opfer fühlen, sondern Verantwortung übernehmen, nicht mehr passiv sind, sondern aktiv werden und beginnen, die Krankheit als Protagonisten durch Ermächtigung selbst zu bewältigen. Erwarten wir nicht, dass sie uns heilen, ein gewisses Maß an Nonkonformität und Rebellion ist notwendig, um unsere eigenen Entscheidungen zu treffen und unser Leben zu bestimmen. Wir brauchen auch eine Änderung des Lebensstils, die ihn vereinfacht und den Stress hinterlässt. Ebenso ist es notwendig, die etablierten Muster durch unsere gelebte und verstandene Erfahrung zu ersetzen, die uns hilft, „Nein“ zu sagen, ohne uns schuldig zu fühlen. Es ist wichtig, Gewohnheiten zu ändern, die uns schaden, insbesondere die Ernährung, eine Ernährung, die unsere Leber von Giftstoffen reinigt, auch die von Medikamenten, die uns Energie gibt,

MODERNE KRANKHEIT?

-Ist das eine Art moderne Krankheit?
-NEIN. Krankheiten entstehen aufgrund psycho-emotionaler Defekte der Menschheit, sie nehmen jedoch zu und werden durch Lebensstil und schlechte Ernährung verschlimmert. Derzeit hat sich diese Krankheit aufgrund des Selbstanspruchs der Frauen ausgebreitet, alle Bereiche zu erreichen, die ihnen das moderne Leben bietet, wie z. B. Beruf, Familie, Zuhause, soziale Beziehungen usw. All dies oft, ohne die Möglichkeit, sein Leben zu bestimmen.

-Seit wie vielen Jahren reden wir mehr oder weniger?
– Bereits im 18. Jahrhundert war diese Krankheit mit generalisierten Schmerzen und Müdigkeit bekannt (Mannigham, 1750). Im Jahr 1975 verwendete Hench erstmals den Begriff Fibromyalgie und gab das vorhergehende Wort „Fibrositis“ auf. Doch erst 1992 wurde es von der WHO anerkannt.

ELEKTROMAGNETISCHE VERSCHMUTZUNG

– Welcher Zusammenhang besteht oder kann zwischen Fibromyalgie und elektromagnetischer Überempfindlichkeit bestehen?
-Die Symptome einer elektromagnetischen Überempfindlichkeit sind Hautreizungen, Rachenreizungen, Atembeschwerden, Schlaflosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Migräne, Muskelschmerzen usw. Gemeinsam ist ihnen, dass es sich um multisystemische Erkrankungen handelt und elektromagnetische Überempfindlichkeit ihre eigenen Symptome hat. mit einige typische Symptome bei Fibromyalgie. Was sie gemeinsam haben, ist ein geschwächtes Immunsystem und oxidativer Stress. Was sie sehr deutlich unterscheidet, ist, dass bei elektromagnetischer Überempfindlichkeit die Symptome abnehmen, wenn sich der Patient von der Quelle entfernt, die sie erzeugt; und bei Fibromyalgie leiden die Betroffenen, wo auch immer sie sind.

-Viele Menschen, die an Fibromyalgie leiden, reagieren besonders empfindlich auf Elektrosmog?
-Wenn wir ein geschwächtes Immunsystem haben, wie es bei Fibromyalgie der Fall ist, und wir zusätzlich Elektrosmog haben, ist es logisch, dass die Symptome zunehmen. Daher kann man sagen, dass Menschen mit dieser Krankheit anfälliger sind als der Rest der Bevölkerung. Daher wird der Person, die an Fibromyalgie leidet, empfohlen, eine geobiologische Untersuchung ihrer Wohnung, ihres Arbeitsplatzes und der CEM (elektromagnetische Felder) in Auftrag zu geben, um diesen umweltschädlichen Strahlungen zu entgehen.

Leave a Comment