Fibromyalgie-Patienten helfen mit CBD-Öl – wo es legal ist

CBD-Öl, das aus Cannabispflanzen gewonnen wird, wird zunehmend in den Nachrichten und zur Behandlung von Fibromyalgie und vielen anderen Krankheiten angeboten.

Aber was ist der Beweis dafür, dass dieses pflanzliche Kräuterheilmittel Menschen mit ernsthaften Beschwerden wie Fibromyalgie wirklich hilft? Ist es sicher zu benutzen? Und wie ist es legal, CBD-Öl für Patienten und deren Pflegekräfte zu verwenden?

Was ist CBD und wie hängt es mit Marihuana zusammen?

CBD steht für Cannabidiol, eine von mindestens 60 Chemikalien, die als Cannabinoide bekannt sind und nur in Cannabispflanzen vorkommen.

Einige dieser Chemikalien haben die psychoaktiven Eigenschaften, für die Freizeitmarihuana bekannt ist, aber CBD und viele andere ähnliche Chemikalien in Cannabis sind nicht psychoaktiv.

Wissenschaftliche Studien und Patienten, die medizinische Heilmittel aus Cannabis verwenden, berichten jedoch, dass CBD und verwandte Verbindungen bemerkenswerte Eigenschaften aufweisen, die bei der Kontrolle der Symptome einer Vielzahl von Krankheiten, einschließlich Fibromyalgie, helfen.

THC, oder Tetrahydrocannabinol, ist die Chemikalie mit psychoaktiven Eigenschaften, die für das psychologische Hoch bekannt ist, nach dem Freizeitkonsumenten von Marihuana suchen.

THC hat seine eigenen medizinischen Verwendungen und wird oft in kleinen Mengen mit CBD kombiniert, wobei die beiden Chemikalien eine synergetische Wirkung aufeinander ausüben, die Wirksamkeit zur Linderung von Symptomen erhöhen und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen voneinander verringern.

Während CBD und Marihuana beide aus den beiden Hauptarten der Cannabispflanze, Cannabis Sativa und Cannabis Indica, stammen, enthält CBD-Öl wenig oder kein THC und erreicht keinen Menschen mit hohem Blutdruck.

Hunderte von Cannabis-Sorten wurden von Pflanzenzüchtern entwickelt, und jede hat ihr eigenes einzigartiges Konzentrationsprofil für CBD, THC und andere Cannabinoid-Chemikalien.

Viele Cannabis-Apotheken in Staaten, in denen Cannabis legal ist, informieren Verbraucher über die Konzentrationen von CBD, THC und anderen Cannabinoiden in ihren Produkten.

Cannabissorten mit CBD und THC haben auch medizinische Eigenschaften, aber je nach THC-Spiegel kann dies psychologische Auswirkungen haben, die viele Menschen nicht erleben möchten.

Reines CBD-Öl ist frei von dem psychologischen Hoch von Marihuana, wirkt aber immer noch schmerzstillend, verbessert den Schlaf, steigert den Appetit, lindert Depressionen und hilft bei anderen Symptomen von Fibromyalgie.

CBD-Öl für Fibromyalgie

Was ist CBD-Öl?

CBD-Öl ist ein Extrakt aus den reifen Blüten und Blättern von Marihuana-Stämmen mit hohem CBD-Gehalt, bei dem die Pflanzenmasse in Alkohol oder einem anderen Lösungsmittel eingeweicht und das Lösungsmittel anschließend vollständig verdampft wird, wobei praktisch reines CBD-Öl zurückbleibt. Wasser kann auch zur Extraktion von CBD-Öl verwendet werden.

Verbindungen in reifen Cannabispflanzen werden seit Hunderten von Jahren als Arzneimittel verwendet.

Das United States Pharmacopoeia, das offizielle Standardwerk für Arzneimittel, das von der US-Regierung finanziert wird und heute noch in Gebrauch ist, führte  Cannabis als Heilmittel  von 1850 bis 1942 auf.

Alle Formen von Cannabis wurden 1937 auf Bundesebene illegalisiert. Viele Staaten haben jedoch in den letzten Jahrzehnten Cannabis legalisiert, was die Verwendung von CBD-Präparaten in diesen Staaten einfacher und rechtlich sicherer macht.

Darüber hinaus hat die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) kürzlich die Verwendung von CBD-Produkten zur Behandlung von zwei Epilepsiesorten genehmigt.

Dies ist die erste FDA-Zulassung für medizinisches Cannabis, mit Ausnahme eines äußerst begrenzten Programms seit vielen Jahrzehnten, das jedoch nur einer Handvoll Menschen zur Verfügung steht.

CBD-Öl zur Behandlung von Fibromyalgie und anderen Erkrankungen kann intern über den Mund oder das Zäpfchen eingenommen, als Dampf oder Rauch eingenommen oder extern als Salbe oder Massageöl angewendet werden.

Welche wissenschaftlichen Erkenntnisse sprechen für die Anwendung von CBD bei Fibromyalgie?

Mehrere Forschungsstudien haben sich speziell mit der Wirksamkeit von CBD und anderen Cannabisprodukten bei Patienten mit Fibromyalgie befasst.

Eine davon ist eine Studie der israelischen Forscher G. Habib und I. Avisar, die online im Juni 2018 unter dem Titel  Der Cannabiskonsum bei Fibromyalgie-Patienten in Israel veröffentlicht wurde .

In dieser Studie wurden die Teilnehmer in Online-Foren und Selbsthilfegruppen für Fibromyalgie gefunden und über ihre Fibromyalgiesymptome und ihren Cannabiskonsum befragt.

Sie wurden auch nach der Abhängigkeit von Cannabis, dem Fahren und dem Cannabiskonsum sowie nach persönlichen demografischen Informationen wie Alter, Geschlecht, Einkommen und Bildungsniveau gefragt.

Von 383 Studienteilnehmern gaben 84 Prozent an, regelmäßig Cannabis zur Linderung ihrer Symptome zu konsumieren.

Von diesen berichteten 94 Prozent über signifikante Verbesserungen des Schmerzniveaus, weniger Schlafstörungen und eine Verbesserung der Stimmung, wobei nur 12 Prozent über milde Nebenwirkungen berichteten.

Nur 8 Prozent dieser Befragten gaben an, sich abhängig von Cannabis zu fühlen, und fast die Hälfte der Befragten konsumierte Cannabis ohne eine ärztliche Genehmigung, obwohl dies in Israel gesetzlich vorgeschrieben ist.

Leider wurde in dieser Studie nicht auf die spezifischen CBD-Spiegel eingegangen, die in dem von diesen Patienten verwendeten Cannabis vorhanden sind.

Die Menge an CBD in Cannabis variiert je nach Belastung beträchtlich und reicht von null Prozent bis zu 30 Prozent der gesamten Cannabinoide in der Probe, was Dosierungsvergleiche erschwert.

Forscher, die sich eingehender mit den Auswirkungen bestimmter CBD-Dosierungen auf Fibromyalgiesymptome befasst haben, sagen, dass die Wirksamkeit wahrscheinlich durch die Tatsache erklärt wird, dass der Körper eine Gruppe von Neurotransmittern, die chemischen Botenstoffe des Gehirns und des Nervensystems, produziert, zu denen Cannabinoid-Chemikalien verwendet werden Nervenimpulse signalisieren.

Dieses biologische System wird als Endocannabinoidsystem bezeichnet und wurde erst kürzlich entdeckt.

CBD und andere Cannabinoide wirken sich auf den Körper aus, da sie mit denselben Rezeptorstellen im Gehirn und im Nervensystem in Wechselwirkung stehen wie Chemikalien, die vom körpereigenen Endocannabinoidsystem produziert werden.

Laut Doktor Ethan Russo, der die medizinischen Wirkungen von CBD ausgiebig untersucht hat, stellen Endocannabinoide und CBD das Gleichgewicht der Homöostase wieder her, und auf diese Weise kann diese eine Substanz für so viele verschiedene Krankheiten, einschließlich Fibromyalgie, hilfreich sein.

In diesem Videolink erklärt Dr. Russo, wie die gleichen Personen häufig unter einer Kombination von Symptomen wie Fibromyalgie, Migräne und Reizdarmsyndrom leiden und dass diese Zustände alle auf einen Endocannabinoid-Mangel im natürlichen Endocannabinoid-System des Körpers zurückzuführen zu sein scheinen.

In diesem Video gibt Dr. Russo ausführliche Informationen über den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse zu den medizinischen Auswirkungen von CBD auf eine Vielzahl von Krankheiten, einschließlich Fibromyalgie, aus der Sicht des Endocannabinoidmangels und erklärt, wie CBD und CBD in Kombination mit kleinen, Nicht-psychoaktive Mengen von THC können bei Symptomen helfen.

In einer weiteren in der medizinischen Literatur veröffentlichten Studie  zur Verwendung von Cannabis für medizinische Zwecke wurden alle 28 zwischen 1948 und 2015 veröffentlichten klinischen Studien zu medizinischem Cannabis untersucht.

Diese Metaanalyse ergab hohe statistische Belege für Cannabis als wirksame und sichere Behandlung von neuropathischen und chronischen Schmerzen sowie von Übelkeit und Erbrechen im Zusammenhang mit Chemotherapie und Appetitverlust bei Syndrom-Wasting-Erkrankungen.

Forschungen und Patienten haben ergeben, dass CBD für viele Menschen signifikante entzündungshemmende Eigenschaften hat.

Dies blockiert effektiv die Schmerzsignale zwischen den Muskeln und Organen und dem Nervensystem und reduziert das allgemeine Schmerzempfinden.

Einige Untersuchungen zeigen auch, dass CBD in Kombination mit geringen THC-Mengen wirksamer ist.

THC scheint seine eigenen heilenden Eigenschaften zu haben, jedoch empfinden viele Menschen es als ängstlich, erhöhen die Herzfrequenz und haben psychologische Auswirkungen, die sie als unangenehm empfinden.

In Kombination mit signifikanten CBD-Spiegeln werden diese nachteiligen THC-Symptome jedoch verringert.

Untersuchungen haben auch festgestellt, dass nicht alle Menschen auf die CBD-Behandlung gleich ansprechen, wie dies bei allen anderen Arzneimitteln der Fall ist.

CBD-Öl für Fibromyalgie

Wie wird CBD-Öl bei Fibromyalgie-Patienten angewendet?

Personen, die CBD zur Behandlung von Fibromyalgie in Betracht ziehen, sollten diese Option immer mit ihrem Arzt besprechen, bevor sie mit der Behandlung beginnen.

Da CBD Menschen unterschiedlich betrifft, ist es am besten, die Behandlung mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und dann die Menge schrittweise zu erhöhen, während genau darauf geachtet wird, wie die Behandlung die Symptome beeinflusst und ob Nebenwirkungen auftreten oder nicht.

Stellen Sie die Anwendung von CBD sofort ein, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken.

Bei einem kleinen Prozentsatz der Patienten, die CBD anwenden, treten einige der folgenden Nebenwirkungen auf: 

  • Trockener Mund
  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • Übelkeit

Produkte, die CBD-Öl enthalten, sind im Handel in US-Bundesstaaten mit Gesetzen zum Schutz des medizinischen Cannabiskonsums oder des Freizeitkonsums erhältlich.

In diesen Bundesstaaten gibt es mittlerweile an vielen Standorten Apotheken und Lieferservices, die CBD-haltige Produkte für Personen mit der richtigen medizinischen oder Altersdokumentation bereitstellen.

Andere Patienten bauen ihre eigenen Cannabis-Sorten mit hohem CBD-Gehalt an und verarbeiten das Öl selbst.

Dies ist jedoch ein langwieriger und aufwändiger Prozess, der häufig leicht entzündliche Lösungsmittel und Brandgefahr erfordert. Für alle, die CBD-Öl zu Hause herstellen möchten, ist äußerste Vorsicht geboten.

Da die Medizin erst mit der Erforschung von CBD-Öl zur Behandlung von Fibromyalgie und anderen Krankheiten beginnt, gibt es derzeit keine standardisierte Behandlung.

Einige Apotheken testen ihre Cannabisprodukte zusammen mit den Konzentrationen anderer Cannabinoide, einschließlich THC, auf CBD-Gehalt und zeigen diese Konzentrationen auf der Verpackung ihrer Produkte an.

CBD-Produkte sind in verschiedenen Konzentrationen und Zubereitungen erhältlich, darunter flüssiges Öl, Paste, gekapseltes Öl, topische Salben, sublinguale Sprays und Tropfen, essbare Lebensmittel und Süßigkeiten sowie Dampfpatronen, die an elektronische Zigaretten erinnern.

CBD-Dosierungen in im Handel erhältlichen Cannabisprodukten geben normalerweise die Anzahl der Milligramm CBD, THC und anderer Cannabinoide an, die in einer Portion oder Dosis des Produkts vorhanden sind.

Dies kann von einer niedrigen Dosierung von 1 Milligramm pro Portion bis zu mehreren hundert Milligramm pro Portion reichen.

Während viele Ärzte immer noch zögern, Dosierungen für CBD festzulegen, schlagen diejenigen mit Erfahrung häufig vor, Dosierungen bei 5 Milligramm pro Tag zu beginnen und diese Dosierung alle drei Wochen um weitere 5 Milligramm zu erhöhen, bis eine Linderung der Symptome eintritt und die Dosierung an jedem ungünstigen Punkt ganz einzustellen Nebenwirkungen treten auf.

Beispiele für eine häufig verschriebene Dosierung von CBD sind 2,5 bis 20 mg pro Tag zur Schmerzlinderung oder acht Sprays mit 2,7 mg THC in Kombination mit 2,5 mg CBD in einem sublingualen Spray, das bei Symptomen von Multipler Sklerose etwa jede halbe Stunde eingenommen wird.

Viele Fibromyalgie-Patienten und Ärzte, die sie mit Cannabispräparaten behandeln, berichten, dass topische CBD-Salben und Massageöle besonders wirksam sind, um die mit dieser Erkrankung verbundenen Schmerzen zu lindern.

Topisches CBD dringt in die Haut ein und interagiert mit Rezeptoren in Zellen, wobei ein entzündungshemmendes Protein freigesetzt wird, das die Schmerzen in den umgebenden Nerven lindert.

Es ist wichtig zu beachten, dass CBD kein Heilmittel für Fibromyalgie ist und dass jede Behandlung wirksamer ist, wenn sie mit Änderungen des Lebensstils kombiniert wird, die eine bessere Gesundheit unterstützen, wie angemessener Schlaf, Bewegung und gute Ernährung.

In Staaten, in denen CBD-Öl noch nicht legal ist, müssen die Patienten den Nutzen dieser Behandlung sorgfältig gegen die rechtlichen Risiken in ihrem Staat abwägen, bevor sie einen CBD-Behandlungsplan starten.

 Rechtsstatus von CBD-Öl für medizinische Zwecke

Was ist der rechtliche Status von CBD-Öl für medizinische Zwecke?

Die staatlichen und bundesstaatlichen Gesetze zur medizinischen Verwendung von CBD-Öl und anderen aus Cannabis gewonnenen Produkten ändern sich.

Die Bundesregierung hat kürzlich über die FDA die Verwendung von CBD-Produkten für zwei Arten von Epilepsie genehmigt. Alle anderen Formen von Cannabis, einschließlich CBD, sind auf Bundesebene jedoch weiterhin illegal.

Während die US Drug Enforcement Administration (DEA) CBD weiterhin für illegal hält, hat  DEA-Sprecher Rusty Payne  öffentlich erklärt, dass die Behörde Personen, die CBD zur Behandlung schwerer Krankheiten verwenden, nicht strafrechtlich verfolgen wird.

Derzeit haben 46 Staaten irgendeine Form der Legalisierung für CBD. 17 dieser Staaten haben spezielle Gesetze, die die Menge an THC regeln, die in einem CBD-haltigen Produkt enthalten sein kann.

Einunddreißig Staaten und US-Territorien verfügen über eine vollständige Legalisierung für die medizinische Verwendung von CBD. Die vier Staaten, in denen CBD-Produkte illegal bleiben, sind Idaho, Kansas, Nebraska und South Dakota.

Menschen, die unter Fibromyalgie und anderen gesundheitlichen Problemen leiden und eine CBD-Behandlung in Betracht ziehen, sollten die geltenden Cannabisgesetze in ihrem Bundesstaat überprüfen, bevor sie diese Produkte kaufen oder verwenden.

CBD zur Behandlung von Fibromyalgie und anderen Krankheiten wird zunehmend gesetzlich geschützt.

Es ist keine toxische Dosierung für CBD bekannt und viele Fibromyalgie-Patienten finden sie hilfreich.

CBD ist zunehmend in standardisierten, benutzerfreundlichen Dosierungen als Kapseln, Pastillen, Getränke, Lebensmittel, Süßigkeiten und sublinguale Sprays erhältlich.

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.