Wie man Gewicht verlieren, wenn man Fibromyalgie hat

Von Addison Johnson

Abnehmen mit Fibromyalgie kann ein Kampf sein, muss aber nicht sein.

In den Vereinigten Staaten gibt es mindestens fünf Millionen Erwachsene, die mit der schwächenden Krankheit der Fibromyalgie zu kämpfen haben. Viele dieser Betroffenen sind auch übergewichtig oder fettleibig.

Übergewicht oder Adipositas sind oft Symptome der Erkrankung. Mit anderen Worten, chronische Schmerzen, Muskelschmerzen und Steifheit, die mit Fibromyalgie einhergehen, machen es schwierig, aktiv zu bleiben, und es kann schwierig sein, gesunde Mahlzeiten mit diesen Symptomen zu kaufen und zuzubereiten. Einige Betroffene wenden sich sogar aufgrund von Depressionen und anderen emotionalen Symptomen, die mit der Krankheit zusammenhängen, für das Essen und das allgemeine Überessen aus.

Wenn Sie jedoch mit Fibromyalgie zu kämpfen haben, ist es wichtig zu wissen, dass Sie trotz der Symptome, mit denen Sie konfrontiert sind, abnehmen können. Sie brauchen nur die richtige Hilfe und die richtigen Gewohnheiten. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft Ihnen bei der Navigation in einem gesunden und effektiven Gewichtsabnahmeplan, wobei Sie auch auf die Symptome der Fibromyalgie achten und damit umgehen müssen.

Denken Sie daran, dass Sie Ihre Gewichtsabnahme-Ziele erreichen können, selbst wenn Sie Fibromyalgie haben.

Abnehmen mit Fibromyalgie: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung

1. Behandle die Schmerzen so gut du kannst

Schmerzen und Müdigkeit sind die beiden größten Dinge, die Sie von Ihrem Gewichtsabnahme-Fortschritt abhalten, und Schmerzen sollten zuerst behandelt werden, da dies oft die Ursache für zusätzliche Müdigkeit sein kann. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Fibromyalgie-Schmerz zu behandeln.

Denken Sie zunächst daran, dass Sie Schmerzen am besten mit nicht medikamentösen Lösungen behandeln. Physiotherapie und Massage können für viele Betroffene Wunder wirken. Es kann Ihre Muskeln stärken und Ihre Bewegungsfreiheit erhöhen. Ihr Physiotherapeut kann Ihnen möglicherweise auch einige Methoden der Selbstmassage beibringen.

Überlegen Sie als nächstes, Biofeedback auszuprobieren. Dies ist ein Prozess, der Ihnen hilft, die Funktionen Ihres eigenen Körpers zu überwachen und zu steuern. Es ist ein unterrichtetes Verfahren, das Ihnen zeigt, wie Sie Änderungen in der Herzfrequenz, dem Atem- und Schmerzniveau Ihres Körpers feststellen, um Muskelverspannungen und Schmerzen selbst zu reduzieren.

Akupunktur ist eine weitere Option zur Schmerzverbesserung. Dieses Verfahren kann den Blutfluss verbessern und die Neurotransmitter-Spiegel in Ihrem Gehirn verändern.

Wenn Sie dies noch nicht getan haben, sprechen Sie mit einem angesehenen Arzt über Ihre Möglichkeiten. Abhängig von Ihrem Schmerzniveau können Medikamente verschrieben werden, um die Symptome zu reduzieren. Befolgen Sie nur die Anweisungen Ihres Arztes. Einige Medikamente können aufgrund von Symptomen nur abends eingenommen werden, wenn Sie über Nacht bleiben.

2. Behandeln Sie Depressionen und alle emotionalen Symptome

Depression ist ein häufiges Symptom der Fibromyalgie. Dies ist häufig der Fall, weil sich Patienten schuldig fühlen, weil sie so inaktiv sind und ständig Schmerzen haben. Es ist wichtig, Depressionen, Angstzustände und andere psychische und emotionale Symptome zu behandeln, bevor mit den anderen Schritten zur Gewichtsreduktion fortgefahren wird, da diese Symptome Patienten oft davon abhalten, richtig zu essen und sich zur Gewichtsabnahme zu bewegen.

Erstens profitieren viele Menschen, die an Fibromyalgie leiden, von einer kognitiven Verhaltenstherapie oder CBT. Diese Therapieform hilft Patienten, dysfunktionale Denkmuster zu erkennen und neue Routinen und Techniken zu entwickeln, die negative Gedanken behandeln können.

Meditation ist ein weiterer Weg, um den Geist zu beruhigen und Stress und Angst loszulassen. Ein rasender Geist, ständige negative Gedanken und andere unproduktive Denkmuster sind oft das Ergebnis unserer schnelllebigen Welt. Meditation und tägliche Achtsamkeit können Ihnen helfen, Ihren Kopf zu verlangsamen und zu reinigen.

In einigen Fällen können Antidepressiva verschrieben werden, um Depressionen zu reduzieren und das Hormon Serotonin zu erhöhen. Viele dieser Behandlungen bei Depressionen können auch bei Schmerzen helfen.

3. Holen Sie sich Hilfe bei Müdigkeit, Schlaflosigkeit und anderen Schlafstörungen

Chronische Müdigkeit und andere Schlafprobleme sind auch mit Fibromyalgie verbunden. Viele der Mittel gegen Schmerzen und Depressionen sollten bei Müdigkeit helfen, aber das Problem ist, dass Müdigkeit oft dazu führt, dass Menschen nicht an diesen Gewohnheiten teilnehmen, weil sie einfach zu müde sind.

Deshalb ist die Behandlung von Müdigkeit eigentlich so wichtig, und der Weg dahin ist, langsam zu beginnen und in kleinen Schritten zu arbeiten. Wenn Sie meditieren möchten, versuchen Sie es nur für 5 Minuten. Wenn Sie einige Selbstmassagetechniken ausprobieren möchten, machen Sie einfach eine Übung für ein paar Minuten, anstatt zu versuchen, sie alle im Verlauf einer Stunde auszuführen.

Die Behandlung von Müdigkeit kann Ihnen helfen, die anderen Symptome der Fibromyalgie zu behandeln, aber die Behandlung der anderen Symptome der Fibromyalgie hilft Ihnen auch, Müdigkeit zu behandeln. Mit anderen Worten, Sie müssen alles auf einmal tun, und Sie sehen Fortschritte in allen Bereichen. Der Schlüssel ist, langsam zu gehen.

4. Lernen Sie, wie Sie sich gesund ernähren, um die Symptome zu reduzieren

Eine gesunde und nahrhafte Ernährung ist eine der besten Möglichkeiten, um die Symptome der Fibromyalgie zu reduzieren. Schmerzsymptome hängen oft mit Entzündungen zusammen, und Entzündungen werden stark von den Nahrungsmitteln beeinflusst, die Sie essen. Darüber hinaus neigen Junk-Food dazu, dass sich jemand schlecht anfühlt. Je früher Sie diese ausschneiden können, desto besser.

Denken Sie zunächst daran, dass Gemüse und Obst den Großteil Ihrer Ernährung ausmachen sollten. Mageres Fleisch wie Hühner- und Putenbrust und Fisch können auch in Maßen gegessen werden. Wenn Sie Vegetarier sind, versuchen Sie, mehr Bohnen und Nüsse zu essen, oder essen Sie Eier, wenn diese in Ihrer Ernährung enthalten sind.

Neben Gemüse, Obst und magerem Fleisch liegt der Fokus auf Vollkorn. Dadurch bleiben Sie länger satt und unterstützen die Verdauung. Sie sollten außerdem mindestens acht Gläser Wasser pro Tag trinken. Nur hydratisiert zu bleiben ist eine großartige Möglichkeit, um Müdigkeit zu behandeln.

Sprechen Sie schließlich mit Ihrem Arzt über Nahrungsergänzungsmittel. Manchmal kann ein Mangel an Vitamin D oder ein Mangel an B-Vitaminen zur chronischen Müdigkeit beitragen.

5. Schneiden Sie die Kalorien ab, um Fett abzubauen

Sie haben begonnen, gesund zu essen, und dieser Wechsel hat wahrscheinlich bereits positive Veränderungen in Ihrem Gewicht vorgenommen. Nun ist es Zeit, die Kontrolle über Ihre Kalorienzufuhr zu übernehmen.

Um richtig gesund abzunehmen, müssen Sie jeden Tag ungefähr 500 Kalorien aus Ihrer Ernährung abnehmen. Aber um zu wissen, wie Ihre Kalorienzufuhr aussehen soll, müssen Sie zuerst wissen, wie viele Kalorien Sie regelmäßig verbrennen. Diese Zahl wird als AMR oder aktive Stoffwechselrate bezeichnet. Sie können diese Zahl berechnen, indem Sie online einen AMR-Rechner suchen, der Ihr Geschlecht, Alter, Größe und Aktivitätsniveau berücksichtigt.

Subtrahieren Sie von Ihrem AMR 500 Kalorien, und dies sollte Ihre tägliche Kalorienaufnahme sein. Wenn Sie Ihre Ernährung um 500 Kalorien pro Tag reduzieren, können Sie mindestens ein oder zwei Pfund pro Woche verlieren.

Denken Sie auch daran, dass langsamer Gewichtsverlust in Ordnung ist. In der Tat ist dies die beste Art, da es leichter zu warten ist als ein schneller Gewichtsverlust. Und wenn Sie Fibromyalgie haben, werden Sie keinen schnellen Gewichtsverlust bekommen. Es ist gut, dies so schnell wie möglich zu erkennen und sich auf langsame bis moderate Fortschritte vorzubereiten, damit Sie nicht enttäuscht werden, wenn das Fett nicht über Nacht schmilzt.

6. Beginnen Sie langsam mit dem Training

Die Übung sollte langsam beginnen. Tauche nicht in drei Stunden pro Tag ein, da dies nicht nachhaltig ist. Viele Menschen, die an Fibromyalgie leiden, stellen fest, dass langsame körperliche Bewegung wie Tai Chi, Yoga, leichtes Pilates und Schwimmen die besten Bewegungsarten sind, da sie Ihre Muskeln und Gelenke schonen.

Beachten Sie auch, dass Sie nicht jeden Tag das gleiche Maß an Trainingsintensität haben müssen. Da es bei dieser Krankheit „gute Tage“ und „schlechte Tage“ gibt, ist es wichtig, darauf zu achten, wie Sie sich fühlen und wie Sie Ihre Übung daran messen. Machen Sie mehr, wenn Ihr Körper Sie lässt.

Es ist meistens wichtig, konstant zu bleiben. Wenn es also ein schlechter Tag ist, ist es in Ordnung, sich zurückzuziehen, aber versuchen Sie, die Bewegungen durchzugehen. Auch wenn Sie nur ein paar Schritte machen, ist es ein Fortschritt. Übung ist gut für die Verbrennung zusätzlicher Kalorien und hilft Ihnen, Gewicht zu verlieren, aber es wird auch gut für die Verringerung von Schmerzen und Depressionen sein.

7. Lernen Sie, mit Rückschlägen umzugehen

Zu guter Letzt ist es wichtig zu lernen, wie man mit Fehlern umgeht. Erfolg ist kein direkter Schuß nach oben. Im Gegenteil, Erfolg ist oft ein sich schlängelnder Weg, der Sie vorwärts und rückwärts führt. Wenn Sie nicht lernen können, mit dem Rückwärtsgehen manchmal umzugehen, beenden Sie das frühe Sabotieren Ihres langfristigen Erfolgs.

Beim Umgang mit Rückschlägen geht es darum zu erkennen, dass Sie nur ein Mensch sind und Fehler machen. Seien Sie vorsichtig mit sich selbst und behalten Sie den Preis im Auge. Mach nicht weiter, nur weil du einen Fehler gemacht hast. Verwirklichen Sie Ihren Fehler, vergeben Sie sich dafür und bewegen Sie sich in eine positivere Richtung.

8. Sie können mit Fibromyalgie abnehmen

Abnehmen bei einer Fibromyalgie kann auf den ersten Blick unmöglich erscheinen. Verkrüppelnde Schmerzen und Müdigkeit, zusammen mit allen anderen schwächenden Symptomen, die mit dieser Krankheit einhergehen, halten Tausende von Männern und Frauen für den Versuch einer Gewichtsreduktion zurück.

Aber nur weil es ein herausfordernder Prozess sein wird, bedeutet das nicht, dass Sie nicht abnehmen können, wenn Sie mit Fibromyalgie kämpfen. Verwenden Sie die sieben oben beschriebenen Schritte, verfolgen Sie Ihre Ergebnisse und denken Sie daran, dass selbst langsame Fortschritte besser sind als gar keine. Mit der Zeit häufen sich Ihre Erfolge, und Sie spornen sich an, die wertvolle Arbeit, die Sie leisten, fortzusetzen.

Wenn Sie übermäßiges Fett verlieren, um ein gesundes Gewicht zu erreichen und aufrechtzuerhalten, ist dies ein gutes Ziel. Wenn Sie alle in diesem Handbuch aufgeführten Dinge tun, können Sie nur positive Ergebnisse erzielen. Beginnen Sie noch heute mit diesem Plan und machen Sie sich auf den Weg zum Erfolg. Ihre Gewichtsabnahme-Ziele sind für Sie erreichbar; Sie müssen sie nur erreichen und ergreifen.

Was hält Sie also davon ab, mit Fibromyalgie abzunehmen? Erzählen Sie mir Ihre Herausforderungen in den Kommentaren.

VERWEIS:  https://dietingwell.com/fibromyalgia-weight-loss/

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.