Lady Gaga über ihren Fibromyalgie-Kampf: “Chronischer Schmerz ist kein Scherz”

In der Oktoberausgabe der Vogue berichtete die 32-jährige Popstarin über ihren Kampf gegen Fibromyalgie, eine Krankheit, die das Nervensystem beeinträchtigt und körperweite Schmerzen verursacht.

“Ich bin so wütend auf Leute, die Fibromyalgie nicht für echt halten”, sagte der Sänger. “Es ist wirklich ein Wirbelsturm von Angstzuständen, Depressionen, posttraumatischem Stress, Traumata und Panikstörungen für mich und viele andere, der das Nervensystem blockiert und Nervenschmerzen verursacht.”

„Die Menschen brauchen mehr Einfühlungsvermögen. Chronische Schmerzen sind kein Scherz. Also wachen wir jeden Tag auf, ohne zu merken, wie wir reagieren werden.

Gaga, geboren Stefani Germanotta, gab im September letzten Jahres bekannt, dass sie kurz vor der Veröffentlichung ihres Films Gaga: Five Foot Two an der schwächenden Krankheit litt.

“Ich würde gern

um das Bewusstsein zu schärfen und die Menschen damit zu verbinden “, twitterte sie.

Der Schmerz war für Gaga so heftig, dass sie keine Leistung erbringen konnte. Sie wurde im September 2017 wegen „starker Schmerzen“ ins Krankenhaus eingeliefert und hat ihre bevorstehenden Konzerte abgesagt.

Laut Mary-Ann Fitzcharles, Associate Professor für Medizin an der Rheumatologischen Abteilung der McGill University, gibt es viele Missverständnisse in Bezug auf Fibromyalgie. Der Zustand ist weit verbreitet

bis vor kurzem bekannt.

Viele waren der Meinung, dass die Symptome der Fibromyalgie, wie sie oftmals gesund aussahen, alle im Kopf von Menschen lagen, die mit der Krankheit zu kämpfen hatten.

“Es ist eine völlig anerkannte Bedingung jetzt, keine Frage”, sagte Fitzcharles. “Wir haben uns bei allen Patienten von der Vorstellung von psychischen Erkrankungen verabschiedet.”

Was ist  mit  Fibromyalgie?

Fibromyalgie ist eine Erkrankung, bei der Menschen unter chronischen Muskel- und Sehnenschmerzen leiden, häufig begleitet von anderen Symptomen wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen oder Stimmungsschwankungen, so Fitzcharles gegenüber Global News.

Laut der Canadian Arthritis Society sind etwa 2 Prozent der Kanadier von Fibromyalgie betroffen, obwohl der Großteil der Personen mit Fibromyalgie (80 bis 90 Prozent) weiblich ist. Die Arthritis Society behauptet, dass Menschen im Alter von 20 bis 50 Jahren die größte Gefahr für die Entwicklung der Krankheit sind.

Fibromyalgie ist derzeit nicht geheilt, aber es hilft, die Symptome zu lindern.

Wie sieht Ihrer Meinung nach Fibromyalgie aus?

Die Symptome der Fibromyalgie sind unterschiedlich, umfassen jedoch Müdigkeit, Schlafstörungen, kognitive Dysfunktion, Reizdarmsyndrom, Stimmungsstörungen wie Angstzustände und Depressionen sowie Migräne.

“Für mehr als 30% der Menschen mit Fibromyalgie wird die Haut selbst bei Berührung und Schlaganfall als unangenehm empfunden”, sagte Fitzcharles.

Sie erklärte auch, dass schmerzhafte Symptome bei Personen mit Fibromyalgie auf eine Trennung zwischen ihrem Körper und ihrem Nervensystem hindeuten.

„Es ist, als ob das Nervensystem aufgeregt ist. Wir sehen Anzeichen von Hypervigilanz bei vielen Patienten “, sagte sie. “Daher sind die Menschen zu anfällig für laute Geräusche, überladene Umgebungen und intensives Licht.”

Was  ist  verursacht  Fibromyalgie?

Die genaue Ursache der Fibromyalgie ist für Mediziner ungewiss, aber die Krankheit lässt sich oft auf ein traumatisches Ereignis zurückführen, sagte Fitzcharles.

“Ein Drittel der Menschen wird sagen, dass sie sich in einer idealen körperlichen Verfassung befanden, und dann ereignete sich ein [wichtiger] Vorfall”, sagte Fitzcharles. “Es könnte eine schwere Viruserkrankung sein, ein traumatisches Ereignis wie ein Autounfall oder eine Fraktur oder ein unglaublich stressiges physiologisches Ereignis, das es zu verursachen scheint.” aus dem Nichts kommen. Wenn in Ihrer Familie in der Vergangenheit Fibromyalgie aufgetreten ist, steigt das Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

Warum ist es schwierig, Fibromyalgie zu diagnostizieren?

Seit Jahren fasziniert Fibromyalgie die Ärzte. Die Diagnose ist schwierig, da es keinen standardisierten Krankheitstest gibt und die Diagnose durch keinen Test bestätigt wird. Darüber hinaus können sich die Symptome häufig ändern und erscheinen für Menschen mit Fibromyalgie häufig als gesund.

„Der Patient sieht ganz normal aus. Es gibt keine Schwellung, es gibt kein Fieber, man kann nichts sehen. Daher haben auch Familie und Freunde Schwierigkeiten, den Prozess zu verstehen “, sagte Fitzcharles.

Sie behauptet, dass Patienten fünf Jahre warten müssen, bevor sie richtig diagnostiziert werden, da sie schwer zu definieren ist.

“Was Ärzte tun müssen, um zu diagnostizieren, ist, eine gesunde [medizinische] Geschichte aufzunehmen und sie zu untersuchen, um sicherzustellen, dass keiner der Umstände vorliegt, die anscheinend Fibromyalgie sind”, sagte sie.

Die Ärzte führen dann minimale Tests durch, um sicherzustellen, dass keine andere Grunderkrankung vorliegt. „Wir raten Ihnen dringend davon ab, unnötige Patiententests wie Röntgenaufnahmen und übermäßige MRT-Untersuchungen durchzuführen.“ Wie behandeln Sie Fibromyalgie?

Fitzcharles behauptet, dass die Krankheit mit Medikamenten behandelt werden kann, aber mit Selbstmanagementmethoden, einschließlich eines gesunden Lebensstils, angemessenem Schlaf und vermindertem Stress, regulieren die meisten Patienten ihre Krankheit.

“Wahrscheinlich ist ein periodisches Programm mit angenehmer körperlicher Aktivität die effektivste Maßnahme”, sagte Fitzcharles. “Unverzichtbar ist ein nicht-pharmakologisches Management.” Fitzcharles sagte, es sei unerlässlich, Arzneimittel zu finden, die die Schmerzen lindern und nicht dazu beitragen.

“Leider haben die meisten Medikamente, die wir verwenden, schwerwiegende Nebenwirkungen, und viele Nebenwirkungen können mit Symptomen der Fibromyalgie vergleichbar sein”, sagte sie. “Wenn also ein Patient angibt, dass er ausgezeichnete Schlafstörungen und [wichtige] Schmerzen hat, können wir ein Medikament wählen, das Schlaf und Schmerzen beeinflusst, dann gehen wir so vor.”

Quelle:

Vergessen Sie nicht, zu kommentieren und zu teilen.
Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.