Das Problem der Gewichtszunahme bei Fibromyalgie

Fibromyalgie-Patienten leiden häufig unter einer Gewichtszunahme aufgrund einer Reihe von Faktoren, die direkt und indirekt mit der Krankheit zusammenhängen.

 

Fibromyalgie verursacht hormonelle Ungleichgewichte, die den Cortisol-, Schilddrüsen-, Serotonin- und Insulinspiegel sowie die Wachstumshormonproduktion beeinflussen. Dieses hormonelle Ungleichgewicht verlangsamt den Stoffwechsel und führt häufig zu einer Gewichtszunahme. 

Müdigkeit im Zusammenhang mit Fibromyalgie ist ein weiterer Faktor, der aufgrund des sitzenden Lebensstils ebenfalls zu einer Gewichtszunahme führt.

Da Fibromyalgie während des Schlafes eine Erregungsstörung in den Gehirnwellenmustern verursacht, kann die Person nicht genug Schlaf bekommen, es sei denn, die Person kann mit Schlafapnoe (Atem- und Schnarchpausen nachts) in Verbindung gebracht werden oder das Restless-Legs-Syndrom nimmt nicht zu. ermüden.

Eine neue Studie ergab, dass Schlafmangel zu einer erhöhten Produktion von Hypocretin führt, das für den Schlaf und die Regulierung des Appetits wichtig ist. Wenn der Spiegel an Hypocretin-Neuronen hoch ist, führt dies zu einem erhöhten Erregungszustand, der nicht nur zu Müdigkeit, sondern auch zu Überernährung führt.

Neben Müdigkeit haben viele Patienten mit chronischen Schmerzen und Fibromyalgie die Erfahrung gemacht, dass die körperliche Leistungsfähigkeit häufig beeinträchtigt wird.

Medikamente zur Behandlung von Depressionen im Zusammenhang mit Fibromyalgie können ebenfalls zu einer Gewichtszunahme führen. Antazida wie Prozac und Zoloft steigern den Appetit, die Wasserretention und können den Hormonspiegel und damit den Stoffwechsel beeinflussen.

 

Diät gegen Fibromyalgie.

Es ist wichtig, eine ausgewogene Ernährung beizubehalten und die Gewichtszunahme durch Fibromyalgie zu minimieren.

 

Hier sind einige hilfreiche Diät-Tipps:

■ E    vitar den Verzehr von tierischen Fetten wie rotem Fleisch. Verwenden Sie stattdessen mageres Fleisch wie hautfreies Hühnchen, Pute und Fisch, die ebenfalls ausgezeichnete Proteinquellen sind.

■     Erhöhen Sie die Aufnahme von ballaststoffreichen und zuckerarmen Lebensmitteln wie Gemüse.

■     Hilfreich ist auch das Trinken von frischem Obst wie Himbeeren und Erdbeeren. Vermeiden Sie getrocknete Früchte, da diese Konservierungsstoffe enthalten.

■     Omega-3-Fettsäuren sind auch wichtig für eine gesunde Ernährung und kommen in Kaltwasserfischen vor. Andere gute Fettquellen sind Mandeln, Avocados, Fischöl sowie Olivenöl und Mais.

■    Essen Sie drei Mahlzeiten am Tag und probieren Sie täglich ein oder zwei nahrhafte Snacks.

Vermeiden Sie frittierte Lebensmittel, Junk Food, Weißmehl, Zucker, Alkohol und Soda.

 

Fibromyalgie und Bewegung.

Obwohl Fibromyalgie Schmerzen und Müdigkeit verursacht, ist es wichtig, so fit wie möglich zu bleiben, um Gewichtszunahme zu verhindern und Sie gesund zu halten.

Starten Sie Ihr eigenes individuelles Trainingsprogramm, um dieses Ziel zu erreichen.

Beginnen Sie mit einfachen Übungen wie Dehnen, Gehen oder Radfahren.

Beginnen Sie vom ersten Tag an einen Spaziergang von ein bis fünf Minuten und fügen Sie dann 1-2 Minuten pro Tag hinzu, langsam in Richtung eines 60-Minuten-Ziels (oder wie komfortabel und fähig Sie sind, ohne zu leiden).

Radfahren ist eine großartige Trainingsmöglichkeit. Mit einem festen (stationären) Fahrrad können Sie das ganze Jahr über arbeiten, unabhängig von der Zeit, die Sie verbringen, und Ihre Kilometerleistung mühelos verfolgen. Dies kann Ihnen helfen, Ihre Trainingsziele effizienter zu erreichen.

Denken Sie daran, dass Muskelschmerzen auftreten, wenn Sie mit dem Training beginnen. Akute Schmerzen können jedoch darauf hinweisen, dass Sie überlastete Muskeln haben.

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.